Am Puls. Wohin die Reise geht ...

Im Sommer 2015 endete in der Schweiz die Übergangsfrist für das neue Bauproduktengesetz (BauPG) und die zugehörige Bauproduktenverordnung (BauPVO). Damit müssen Unternehmungen und Bauproduktehersteller in der Schweiz per Gesetz eine Leistungserklärung ihrer Produkte vorlegen. Darunter fallen auch die Gruppen der Vorhangfassaden und Fenster und Türen, welche am Fassadenprüfstand der Hochschule Luzern getestet und akkreditiert werden können. Doch Planer wie Unternehmer ignorieren das Gesetz bis heute weitgehend. Rügen und Strafen vom Marktüberwachungsorgan Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) haben die Verantwortlichen nicht zu befürchten, denn es fehlen Mittel und Ressourcen für die Kontrollen.

Erstaunt hat in diesem Zusammenhang ein Treffen der Präsidenten des Schweizerischen Ingenieur- und Architektenvereins (SIA) und des Verbands der Strassen- und Verkehrsfachleute (VSS) mit Bundesrat Johann Schneider-Ammann, dem Vorsteher des Eidgenössischen Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF). Von diesem Gespräch wurden Inhalte publiziert, die aufzeigen, dass Schneider-Ammann Verständnis für die von den Verbänden befürchtete Verbürokratisierung der Baupraxis zeigt. Leider ein klares Signal von ganz oben, dass dem BauPG keine große Bedeutung beigemessen wird.

Überregulierung will keiner. Doch das BauPG als Ursache für das aktuelle Dickicht im Bereich Normgebung und Verbandsrichtlinien zu erklären, ist falsch. Dessen richtige Anwendung führt zu einer transparenteren Normenlandschaft, eben gerade weil dieses Gesetz über der Norm und über den Richtlinien steht. Wir als Kompetenzzentrum und akkreditierte und notifizierte Stelle werden BauPG und BauPV sowohl in der Ausbildung der angehenden Fachingenieure wie auch in Forschung und Dienstleistung bewusst einbringen. Spätestens wenn die ersten Bundesgerichtsurteile vorliegen, werden sich alle daran orientieren müssen.

Thematisch passende Artikel:

Bauproduktenverordnung verlangt Kraftakt

Weit über 2.000 Dokumente stehen Systemgebern, Türenherstellern und Baubeschlaghändlern seit dem 1. Juli 2013 im Dr. Hahn Kundenportal zur Verfügung. Die von der Bauproduktenverordnung geforderte...

mehr
Die neuen Spielregeln aus erster Hand

BauPV und CE-Zeichen

Eingeladen hatten zu dieser gemeinsamen Informationsveranstaltung der Bundesverband Flachglas e.V. (BF), Troisdorf, das Institut für Fenstertechnik GmbH (ift), Rosenheim, und der Verband Fenster +...

mehr
11/2013

Fachverband Türautomation tagt

Leistungserklärungen haben noch Zeit

Über 100 Teilnehmer haben sich beim ersten Branchentag des Fachverbandes Türautomation (FTA) getroffen. Da ein Tagesordnungspunkt das neue FTA Partnerprogramm und speziell den...

mehr
7-8/2014

Ohne Freilaufanforderungen

Mit der panicLock AP3 hat Winkhaus eine Anti-Panik-Verriegelung auf den Markt gebracht, die keine Freilaufanforderungen an den Profilzylinder stellt und auch für zweiflüglige Türen geeignet ist....

mehr
10/2013

Unklarheiten bei Automatiktüren

Normen sind noch in Arbeit

Bei Automatiktüren denkt man sofort an die Schiebetüren, die in stark frequentierten Eingängen beinahe schon zum Standard gehören. Sie ermöglichen ein komfortables Passieren des Durchgangs auch...

mehr