An den Nagel

Die Berichterstattung über die Produktion von Beschlägen oder Fertigelementen in den östlichen Nachbarländern war bis vor einigen Jahren verpönt. Die Befürchtung der Redaktionen, als „Verräter“ ins Abseits zu geraten, war groß. Inzwischen ist der Branche klar, Marktchancen für den ausführenden Stahl- und Aluminiumbau und seine Zulieferer enden nicht an der Landesgrenze. Die Hersteller brauchen über Produktionsstandorte im Ausland nicht mehr schweigen. So hat Roto Frank etwa 80 Fachjournalisten aus 19 Ländern durch sein größtes Produktionswerk in Lövö/Ungarn geführt. Ich war dabei, den Bericht über die Werksbesichtigung finden Sie in der Ausgabe vom März.

Metallgestalter suchen kreative Lösungen

Unter den Metallgestaltern hat die DIN EN 1090 heftige Kontroversen ausgelöst. Wir haben gewartet, bis sich die Wogen geglättet haben, nun berichtet Dipl.-Ing. Ulrike Hensel über die Haltung des Bundesverbandes Metall (BVM) und des Internationalen Fachverbandes Gestaltender Schmiede e.V. (IFGS). Für Kleinstunternehmen ist die Situation am schwierigsten: Einzelunternehmer Robert Lindner leistet beharrlich Widerstand, er lässt seinen Betrieb dezidiert nicht nach der DIN EN 1090 zertifizieren. Für Metallgestalter Alfred Bullermann in Friesoythe ist die Norm Anlass, einen Schnitt zu machen. Er hängt das Metallhandwerk an den Nagel, mit seinem Designbüro ist er in der glücklichen Lage, eine Alternative zu haben.
Seitens des BVM vertritt Clemens Mühlenhoff als Bundesfachgruppenleiter die Metallgestaltung. Wir haben ihn um eine Kolumne gebeten „Wohin die Reise geht …“ Auf derselben Seite finden Sie einen Brief von Hermann Gradinger — dem Urgestein der Schmiedeszene. Der 80-Jährige befürchtet, dass die DIN EN 1090 den Beruf des Metallgestalters entwurzelt. -> zum Brief von Hermann Gradinger

Mediation statt Gericht

Nicht zuletzt wegen der zunehmenden Normvorgaben müssen sich Unternehmer häufiger vor dem Gutachter und dem Gericht verantworten. Aber nicht jeder gesetzliche Konflikt muss vor Gericht verhandelt werden! Auch für die Metallbaubranche ist es möglich, außergerichtlich Konflikte zu klären. Dr. Stefan Hagen berichtet über Mediation — ein alternativer Streitweg.

Hilfreiche Tipps für Ihren Betrieb wünscht -


Stefanie Manger
Chefredakteurin metallbau


Thematisch passende Artikel:

1-2/2016

Kein Vorbeikommen

„Wer zahlt, schafft an“, hat sich wohl der Anzeigenkunde gedacht, der sich kurz vor Weihnachten via E-Mail über unseren Artikel „Flüchtlinge als Glücksfall“ mokiert hat. „Suchen Sie sich Ihre...

mehr

Bundessieger Metallbau/Metallgestalter

Der Bundesleistungswettbewerb für das Gewerk Metallbau wurde in den Lehrwerkstätten des Bundesfachzentrums Metall und Technik Northeim entschieden. Bundessieger der Metallbauer Fachrichtung...

mehr
1-2/2014

„Hightech und Handwerk zugleich“

Zertifikation nach EN 1090 noch zögerlich

metallbau: Wofür steht die Metallbaubranche in Hessen? Horst Villmeter: In Hessen sind über 3.000 Metallbaubetriebe in die Handwerksrollen der Kammern eingetragen, unsere Meisterbetriebe verbinden...

mehr
6/2016

SwissFamily

Die Schweiz — ein Land, das „ein bisschen wie eine große Familie“ ist, findet Thomas Zimmermann, der den Fachverband Metallbau in Zürich leitet (Interview Seite 27). Man kennt und hilft sich, die...

mehr
1/2015

Neue Runde

Für die Metallbaubranche geht das Jahr mit Schwung los. Dafür sorgen die BAU im Januar und die R+T im Februar. Die Erwartungen von Fachbesuchern und Ausstellern sind hoch. Wer sich vorab über die...

mehr