Eine Redakteuse ...

... und redaktionell schreibende Anzeigenverkäufer sollten im Editorial keinen Platz finden. Doch der Fachjournalismus – zumindest der Metallbaubranche samt Nachbarsegmenten – steckt im Sumpf und es sind die Seilschaften zu lieben Verlagskollegen und zur Zulieferbranche, die diese üble Art der Berichterstattung nicht im Schlamm versinken lassen. Im Gegenteil, diese Strukturen verfestigen sich. Blätter, die unter solchen Voraussetzungen produziert werden, sind eine Art Corporate-Publishing-Produkte, die als solche nicht gekennzeichnet sind und dem Leser eine journalistische Arbeitsweise suggerieren. Wer antwortet: „Das ist der Markt!“ hat nicht bedacht, dass es um mehr als um den Markt, nämlich um die wenigen Grundregeln des Fachjournalismus geht.

Architekten, Planer und Metallbauer

Nun schnell zu einigen Themen dieser Ausgabe: Wir haben uns die Kooperation Metallbauer, Architekt und Planer vorgenommen. Auf Seite 6 führt der Bericht über das Architektenforum beim Metallbauunternehmen Dallwig in das Thema ein. Unter der Überschrift „Wohin die Reise geht …“ schreibt Architekt Karsten Schlattmeier aus Herford, wie er sich eine optimale Zusammenarbeit mit einem Metallbauer vorstellt. Martina Philipp, die seit Jahrzehnten im Auftrag von Architekten Leistungsverzeichnisse (LV) erstellt, weiß um die Gestaltungsfreiheit der ausführenden Betriebe. Im Interview stellt sie klar, dass die Wahl der Produkte bei öffentlichen Aufträgen sowieso dem Metallbauer vorbehalten ist.

Architektenberatung

„Wo auf der Welt außer hierzulande können Metallbauunternehmen Vorgaben von Architekten wegberaten?“ Diesen Satz formulierte Hans-Joachim Arnold (l. auf dem Foto) bei der Pressekonferenz der Isolar-Tagung in Berlin. Dieser Entwicklung will die Isolar-Glas-Beratung künftig mit dem neu beauftragten Architektenberater – Will Laufs – gerecht werden. „Mit Laufs, der in Berlin und New York Büros führt, möchten wir Architekten früher die Möglichkeit geben, ihre Lösungen in den Leistungsverzeichnissen technisch zu fundieren.“

Nützliche Impulse wünscht —

Stefanie Manger
Chefredakteurin