Nachgefragt

Glastrennwände und die DIN 18008

Bernhard Feigl, Geschäftsführer Glas Marte

metallbau: Inwiefern kommt beim Planen von Glastrennwänden die DIN 18008 zum Tragen?

Bernhard Feigl: Hoffentlich so wenig wie möglich.


metallbau: Was spricht gegen diese DIN?

Bernhard Feigl: Die Idee, die DIN 18008 auf Glastrennwände jeglicher Art anwenden zu wollen, scheint nahezu absurd! Wenn wir Glastrennwände nach dem Grundgedanken der DIN 18008 bauen würden, würden sie das Kundenbedürfnis, den Architektenwunsch und auch die meisten Grundsätze für sinnvolles Bauen zur Gänze verfehlen.


metallbau: Bitte geben Sie uns doch ein Beispiel.

Feigl: Das Wort „Glastrennwand“ ist ein sehr weit gefasster Begriff. In der Regel sind wohl Bürotrennwände, Ganzglasanlagen oder auch Glasschiebewände in Einkaufszentren gemeint. Aber der Begriff umschließt das ganze Thema bis hin zur Duschtrennwand. Würde man zum Beispiel die DIN 18008 bei gerahmten Dusch-Glastrennwänden anwenden, wären Duschen in der üblichen Form nicht mehr ausführbar.

metallbau: Gibt es noch ein anderes Beispiel?

Feigl: Ja. Würde man die Vorgaben für Punkthalter auf Glasbeschläge von Schiebetüren, Stapelwänden und Drehtüren anwenden, dann wäre über Nacht keine einzige Türe mehr ausführbar. Ich bin sehr froh, dass noch niemand auf die Idee gekommen ist, den Baustoff Glas bei Glastrennwänden mit überzogenen Richtlinien und Normen zu Tode zu reglementieren.

metallbau: Verfehlt die Norm das, worum es eigentlich geht?

Feigl: Sofern sie nicht auf Glastrennwände im Innenbereich anzuwenden ist, ist sie ein sehr gutes und nützliches Hilfsmittel. Bei Glastrennwänden geht es um die Vision von grenzenlosem Leben, Arbeiten und Wohnen mit einem höchstmöglichen Freiheitsgrad. Diese Geisteshaltung, die wir in Europa über viele Jahrzehnte errungen haben, will auch täglich gelebt, verstanden und genossen werden. Daneben sind auch Funktionen wie Schall- und Spritzwasserschutz oder Zugluftvermeidung erforderlich. Der Baustoff Glas kann, wie kein anderes Material, diese Gestaltungswünsche und die geforderten Funktionen miteinander verbinden.

metallbau: Aber was ist mit der Sicherheit?

Feigl: Die DIN 18008 ist nicht auf Sicherheit bedacht, falls jemand tatsächlich meinen sollte, die Norm sei auch aus Sicherheitsgründen bei Glastrennwänden zu berücksichtigen. Verglasungen unterhalb einer Einbauhöhe von einem Meter sind im deutschsprachigen Europa nur noch in Deutschland ohne Sicherheitsglas möglich. Dieses fehlende, vermutlich wohl entscheidendste, Sicherheitskriterium wird durch die DIN 18008 legitimiert.

www.glasmarte.at

Thematisch passende Artikel:

10/2014

Glas Marte

Martin Feigl und Ing. Bernhard Feigl, Geschäftsführende Gesellschafter Glas Marte, Bregenz: „Wir beschäftigen am Standort Bregenz 300 Mitarbeiter. Unsere relevanten Produkte für den Metallbau...

mehr

Neuerungen der DIN 18008

Das Bewusstsein für Sicherheit wächst bei den Bauherren zusehends. „Gerade bei bodenbündigen Verglasungen sowie im Überkopfbereich können durch den Einsatz von Sicherheitsglas Unfälle durch...

mehr

Verschärfte Richtlinien für Sicherheitsglas

Mit der Anpassung deutscher Baunormen an EU-Standards werden die Richtlinien für Sicherheitsglas verschärft. Wie der deutsche Bundesverband Flachglas (BF) informiert, wird zu diesem Zweck die DIN...

mehr
03/2011 Hochkarätige Tagung für Metallbauer

Alles über Glasbau

Umfassend und praxisnah zugleich können sich Metallbauer am 17. und 18. März bei der Tagung „Glas im konstruktiven Ingenieurbau 9“ in der Hochschule München informieren. Bauten aus Glas werden...

mehr
10/2016

Bemessungsbeispiele nach 18008

Ruth Kasper, Kirsten Pieplow, Markus Feldmann: Beispiele zur Bemessung von Glasbauteilen nach DIN 18008. Berlin, Ernst & Sohn, 2016. 55 Euro ISBN: 978-3-433-03090-5 Das Buch ist ein...

mehr