Schallgeschützt lüften

Bereits seit Mai 2009 gilt die Lüftungsnorm DIN 1946-6, die zunehmend auch freiwillig auf Wunsch der Bauherren umgesetzt wird. Die in den Fensterblendrahmen integrierten Lüftungselemente sollten im geöffneten Zustand einen Mindestschallschutz von 40 dB und einen Volumenstrom Q bei 2 Pa von mindestens 10 m³/h/m sicherstellen, und dies bei einer thermischen Trennung, also ohne Kälteübergang: ein klassisches Einsatzgebiet der AK 80/3. Sie lässt sich ästhetisch an jedes Fenstermaterial anpassen und sorgt mit ihrer fünffach verstellbaren Lüfterklappe als auch dem sogenannten Coanda-Effekt, wodurch...

Mehr erfahren Sie in der Heftausgabe. Jetzt bestellen!

Thematisch passende Artikel:

12/2016

Struktureller Sonnenschutz

Die strukturellen Sonnenschutzlösungen von Renson basieren auf korrosionsfreien Aluminiumtragwerken, gelten als sturmfest und erlauben eine relativ einfache Montage auch bei Sanierungsmaßnahmen. Die...

mehr
04/2017

Lamellendach mit Finessen

Mit Algarve, Camargue und Skye präsentiert Renson eine Familie geradliniger, modular aufgebauter Terrassenüberdachungen. Sie sind auch für den freien Stand im Grünen konzipiert und besitzen eine...

mehr
Lamellenwandsysteme

Alu-Profile und Mineralwolle als Dämmmaterial

Renson erweitert das LINIUS-Lamellenwandsystem um zwei hochwertige schalldämmende Lamellen: L.150ACS und L.150ACL. Diese bestehen aus stranggepressten Aluminium-Profilen und einer perforierten...

mehr
1-2/2017

Renson Ventilation

Dezentrales Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung

Endura Twist ist ein dezentrales Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung, das pro Fenstereinheit im Normalbetrieb bis zu 90 m³ Luft pro Stunde austauschen kann. Als Basisausführung ist es mit 2 x...

mehr