Schweißen & Schneiden 2013

Die Schweißen & Schneiden wartet vom 16. bis zum 21. September mit rund 1.000 Ausstellern aus 41 Ländern in 17 Messehallen auf. Ein thematischer Schwerpunkt ist das thermische Spritzen. Des Weiteren bieten zahlreiche Veranstaltungen jungen, dynamischen Markteinsteigern die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Mit Fortbildungen und Wettbewerben hat die Messe ein vielseitiges Programm für das Fachpublikum aus Praxis und Wissenschaft gestaltet.

Um die 55.000 Besucher erwarten die Veranstalter, die Messe Essen und der Deutsche Verband für Schweißen und verwandte Verfahren (DVS). Neben einzelnen Messeständen der Unternehmen präsentieren viele der beteiligten Länder die Innovationen ihrer Unternehmen kon­zentriert auf nationalen Gemeinschaftsständen. Deutsche Unternehmen stellen zwar die größte Gruppe, mehr als die Hälfte der Aussteller kommt aber aus dem Ausland, unter anderem China, Italien und den USA.

Schwerpunkte gesetzt. Zur Präsentation der beiden Schwerpunktthemen haben sich mehrere Anbieter zusammengeschlossen. So betreuen 13 Mitgliedsunternehmen der Gemeinschaft Thermisches Spritzen (GTS) zusammen einen Messestand in Halle 5, Stand A120.  Auf 200 m² demonstrieren sie verschiedene leistungsfähige Beschichtungsverfahren zum Schutz hochbeanspruchter Oberflächen von Metallen, Keramik, Kunststoff, Textilien, Holz oder Glas. Zudem stellen sie einen Querschnitt der Einsatzgebiete vor, beispielsweise bei der Herstellung von Turbinenschaufeln, Dichtungsringen und Druckwalzen. Neben thermischen Spritzbrennern, innovativen Schichtsystemen sowie Laseroptiken nebst Pulverdüse und -förderer haben die Unternehmen auch schlüsselfertige Anlagen zum Beschichten in ihrem Portfolio.

Im Rahmen des  zweiten Themenschwerpunkts stehen deutsche Markteinsteiger im Mittelpunkt. Auf 90 m² präsentieren die Aussteller auf einem Gemeinschaftsstand in Halle 9, gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, ihre Produkte. Die Unternehmen kommen aus den Bereichen Lasertechnologie, Halbzeugentwicklung, Luftfiltertechnik sowie verschiedenen Fachrichtungen der Schweißtechnik. Zu den Exponaten zählen beispielsweise Schweißspaltklammern für das Wurzelschweißen, Sonderdüsen und mobile Laser, die sich für den Einsatz auf Schiffen oder Bohrinseln eignen, sowie Lösungen für die Laserbeschriftung, durch hydrostatisches Stangenpressen hergestelltes Halbzeug oder Angebote für die bedarfsgerechte Vermietung von Laseranlagen.

Wissen und Weiterbildung. Der fach­liche Austausch hat auf der Schweißen & Schneiden einen hohen Stellenwert. Direkt vor der Messe findet vom 11. bis zum 15. September die Jahresversammlung des International Institute of Welding (IIW) im Congress Center Essen statt, gefolgt von der zweitägigen IIW-Konferenz „Automation in Welding“ am 16. und 17. September. Parallel zur Messe präsentieren Experten auf dem DVS Congress 2013 Forschungsergebnisse, Marktentwicklungen und Lösungen für Hersteller und Anwender der Füge-, Trenn- und Beschichtungstechnik. Veranstaltungsort ist das Forum auf dem DVS/GSI-Gemeinschaftsstand in Halle 12. Auch dem Nachwuchs wird auf dem Gemeinschaftsstand ein Podium geboten. Studierende und junge Ingenieure können auf dem DVS Studentenkongress am 17. September über ihre aktuellen Arbeitsinhalte vor einem internationalen Fachpublikum berichten. Wer für seine praktischen Fähigkeiten den Vergleich sucht, kann an einem der zahlreichen Wettbewerbe teilnehmen. So haben bei den “Young Welders‘ Competitions“ junge Schweißer Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Beim Bundeswettbewerb „Jugend schweißt“ wiederum treten Jugendliche aus 15 europäischen Nationen unter Schirmherrschaft der European Welding ­Association (EWA) gegeneinander an. ⇥hil ◊


Neuheiten auf der Messe