Sugar Quay in London

Im Team: Systempartner & Metallbauer

Ganz in Glas präsentiert sich die Fassade des Sugar Quay in London. Für das neue Renommierobjekt an der Themse ließ sich der Fassadenbauer Feldhaus Fenster +  Fassaden einen Großteil der Elemente von Foppe vorfertigen.

Der Sugar Quay am linken Themse-Ufer war einst ein bedeutender Umschlagplatz für den in Europa florierenden Zuckerhandel. Heute bezeichnet Sugar Quay einen Uferabschnitt der Themse inmitten von London, knapp sieben Gehminuten von der Tower Bridge entfernt. Das Londoner Architekturbüro Broadway Malyan (Foster design scheme) platzierte längs des Ufers zwei neun- bis elfgeschossige parallel einander zugeordnete Gebäuderiegel, die über einen Quersteg miteinander verbunden sind: eine städtische Residenz mit Concierge, Kino und Schwimmhalle sowie einer mehrgeschossigen Tiefgarage.

Alles aus einer...

Mehr erfahren Sie in der Heftausgabe. Jetzt bestellen!

Thematisch passende Artikel:

12/2012 Energieeffizientes Fassadensystem im Bausatz

Passivhaus geeignet

Das System für Pfosten-Riegel-Konstruktionen ist Passivhaus geeignet. Es komplettiert damit das Angebot des Lengericher Unternehmens für hochwärmegedämmte Gebäudehüllen. FOPPE Metallbaumodule,...

mehr
11/2012

Robustes Material

Konstruktionswerkstoff für Fensterbauer

Sie sehen aus wie gewöhnliche Span- oder MDF-Werkstoffe und können doch wesentlich mehr: Phonotherm-Platten von Foppe sind vollkommen wasserresistent, haben sehr gute Dämmeigenschaften sowie eine...

mehr

15 Prozent Wachstum für GIG

Der oberösterreichische Fassadenspezialist GIG informiert in seiner jüngsten Pressemitteilung über beachtliche Zuwächse. Demnach wuchs die Betriebsleistung um rund 15 Prozent auf 34 Millionen...

mehr