Von der Garagenfirma zur Spitze

Haga Metallbau an fünf Standorten

Der Anfang war idyllisch. Er liegt in einem 250-Seelen-Dorf in der fränkischen Provinz. Dort teilten sich zwei Tüftler Mitte der 1970er-Jahre eine Doppelgarage, um ein Unternehmen zu gründen. So beginnt die Geschichte von Haga Metallbau, längst eine mittelständische Unternehmensgruppe mit mehr als 400 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 50 Millionen Euro. Haga hat sich aus der Doppelgarage in die nationale Spitzengruppe gearbeitet.

Die Firmengruppe mit fünf Standorten in drei Bundesländern zählt zu den größten Metallbauern in ganz Deutschland. Bereits die ersten zwei Jahrzehnte des Unternehmens haben die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. Haga verlässt schon nach kurzer Zeit die Doppelgarage im kleinen Ortsteil Eichelsdorf. Das neue Zuhause des jungen Unternehmens befindet sich direkt im Industriegebiet von Hofheim, einer Stadt im Norden Bayerns, gelegen zwischen Schweinfurt und Coburg.

Von da an wächst das Unternehmen. Dieser Erfolg bekommt auch eine Gestalt in Form neuer Hallen. Nach und nach wird alle...

Mehr erfahren Sie in der Heftausgabe. Jetzt bestellen!