Wintergarten mit Faltwände

Restaurant mit flexibler Raumvergrößerung

Der Entwurf für das im Jahr 2015 gebaute L'Osteria-Gebäude stammt von der Bochumer Gruppe SodaTM, einem Konzeptentwickler für trendorientierte Systemgastronomie. Die bei dem neuen Freestander-Konzept aufeinander treffenden Materialien wirken durch ihren recht archetypischen Zustand erst richtig: Ziegel trifft auf Glas und umfasst das hölzerne Interieur der Sitzplätze. Richtig abgeschmeckt? Aber ja, denn zusammengefügt ergibt sich eine Melange, die sich auf Wesentliches, aber auch Gegensätzliches konzentriert: So erschließt das Backsteinambiente des Gebäudes mit der Verglasung des Wintergartens gekonnt das Außenlicht und öffnet den Innenraum nach außen.

Stufenweise Gastraumvergrößerung
Rund 300 Sitzplätze hat ein Freestander standardmäßig. Mit den Glas-Faltwänden kann nicht nur die Terrasse integriert sondern auch das Restaurant in zwei Schritten vergrößert und sogar komplett nach außen geöffnet werden. Die Übergänge des 200 m² großen Gastronomie-Bungalows sind trotz der stufenweisen Erweiterung gleichmäßig und fließend gestaltet – die Bodenschienen der Glas-Faltwände sind hierfür ebenerdig eingelassen und ermöglichen so eine barrierefreie Navigation. Die Faltelemente können im Handumdrehen vom Personal geöffnet und geschlossen werden. Zusätzlich dient der Wintergarten als Bindeglied zwischen Innen und Außen und fungiert nebenbei auch als Lichtspender bis in den hintersten Winkel des Gastraumes. Drei der neu konzipierten Freestander sind bereits in Langenfeld, Oberhausen und Bochum erfolgreich umgesetzt worden, weitere sind in Planung.

Die Bauelemente
Der Wintergarten setzt sich aus einem SDL Atrium plus Terrassendach mit einer Breite von 20 Metern und einer Tiefe von 6 Metern sowie einer 3,70 Meter hohen, nicht thermisch getrennten Glas-Faltwand aus Aluminium zusammen. Diese umschließt den Glasbau zu drei Seiten und kann je nach Wetterlage teilweise oder ganz geöffnet werden. Durch die so geschützte Terrasse wird der Gastraum um ganze 120 m² erweitert. Mit der Glas-Faltwand SL 45, die mit nur 11 Zentimetern Ansichtsbreite im Flügelstoß sehr filigran wirkt, werden die Anforderungen an maximale Transparenz und gleichzeitig nahezu saisonunabhängige Nutzbarkeit des Innenraumes optimal umgesetzt. Das Hauptgebäude wird mit einer ebenfalls 3,70 Meter hohen und 12,2 Meter breiten, wärmegedämmten Glas-Faltwand SL 70e von Wintergarten abgetrennt, wenn das Wetter zu kühl für den Terrassensitz ist. Der Wintergarten dient dann auch als Wärmepuffer zwischen Innen- und Außenraum.

www.solarlux.de

Thematisch passende Artikel:

2-3/2018

Solarlux

Elegant und barrierefrei

Messe-Highlights von Solarlux sind eine neue Glas-Faltwand und das neue Terrassendach SDL Acubis. Mit der kaum sichtbaren Dachneigung von nur zwei Grad wird bei SDL Acubis auftreffendes Regenwasser...

mehr
12/2018

Solarlux

Glas-Faltwand im Aluminiumsystem Highline

Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht die Glas-Faltwand im Aluminiumsystem Highline und in der Holzausführung Woodline. Das mehrfach ausgezeichnete System preist das Unternehmen mit den Vorteilen...

mehr
1/2015

Solarlux

Minimale Profile - minimale Schwellen

Solarlux zeigt die neuen Bodenschienen der wärmegedämmten Glas-Faltwände SL 60e und SL 80/81, die mit einer 15-mmSchwelle ausgeführt wohnraumtauglich werden. Damit wird laut Norm für...

mehr
09/2009 „Guter Fang“ mit richtigem Glas

Wintergarten-Verglasung

Ein Wintergarten ist ein komplexes System zur passiven Nutzung von Sonnenenergie. Seine thermische Wirkung beruht zu einem großen Teil auf der Verglasung. Je größer die Glasfläche ist, desto mehr...

mehr
01/2018

Wintergarten-Software

Die Firma Soft.-Ing. Team im ostfriesischen Südbrookmerland hat die KKP-Software für den Wintergarten entwickelt. Mit dem Programm lassen sich alle Profilquerschnitte in 3D konstruieren und...

mehr