Hochwertige Fassaden

Gartner setzt auf Ingenieurkunst

Trotz Wirtschaftskrise ist der Fassadenmarkt stabil: Spezialist Gartner erweitert seine Werke weltweit ständig. Laut Klaus Lother, Geschäftsführer der Josef Gartner GmbH, erhöht sich zwar der Wettbewerbsdruck, doch kreative Ingenieurkunst und technologische Spitzenleistungen sind weiterhin gefragt.

Mit insgesamt 1200 Mitarbeitern zählt die Josef Gartner GmbH, Gundelfingen, zu den weltweit führenden Fassadenbauern. Im letzten Jahr erwirtschaftete das Unternehmen mit seinen Fassaden aus Aluminium, Stahl und Glas einen Umsatz von rund 275 Millionen Euro und erzielte auskömmliche Margen. Trotz Finanz- und Wirtschaftskrise sowie weniger Bautätigkeit erwartet Geschäftsführer Klaus Lother in den nächsten Jahren eine Stabilisierung auf hohem Niveau: „Die weltweite Nachfrage bei hochwertigen Fassadenkonstruktionen ist stabil. Deshalb setzen wir auf kreative Ingenieurkunst und technologische Spitzenleistungen“, erklärte er kürzlich in einer Pressekonferenz.
 
Zum Unternehmen. Gartner gehört seit 2001 zum italienischen Baukonzern Permasteelisa. 2008 setzte der Konzern 1,137 Milliarden Euro um und erzielte einen Gewinn von 58,7 Millionen Euro. Der Umsatzanteil von Gartner beträgt rund ein Viertel und gilt dank der guten Ertragslage als Premiummarke.
Am Stammsitz in Deutschland beschäftigt Gartner 655 Mitarbeiter. Momentan sind 47 technische Zeichner und Konstruktionsmechaniker sowie 10 Trainees in Ausbildung. Büros befinden sich außerdem in Deggendorf und Selbitz. In Würzburg ist die Tochtergesellschaft Gartner Steel and Glass GmbH mit 65 Mitarbeitern tätig. In seinen ausländischen Vertretungen in London, Arlesheim bei Basel, Chicago/USA, Hongkong und Macau zählt das Unternehmen insgesamt rund 150 Beschäftigte. Dazu kommen Büro und Fertigung für den Mittleren Osten in Dubai, wo zusammen mit den Projektbüros in Abu Dhabi und Doha Quatar etwa 250 Mitarbeiter tätig sind.
Von der Wirtschaftskrise sind der Bau von Hochhäusern und der Fassadenmarkt in einzelnen Ländern unterschiedlich betroffen. „In Großbritannien ist der Markt eingebrochen. In Deutschland wird dagegen noch rege gebaut, allerdings hat sich der Wettbewerbsdruck erhöht“, erläutert Klaus Lother. „Zunehmend wichtig wird für uns der Markt für Museumsbauten in den USA und von Firmenhauptsitzen.“
 
Aktuelle Projekte. Gartner ist an zahlreichen architektonischen Highlights beteiligt. In Frankfurt/Main wurden die Fassadenarbeiten für den Opernturm abgeschlossen, während die Fassadenmontage an den Türmen der Deutschen Bank einschließlich der Flachbauten noch bis Sommer 2010 läuft. Das Gebäude der Deutschen Bank soll dem höchsten internationalen Energieeffizienz-Standard entsprechen, dem Platinum-Standard nach LEED (Leadership in Energy and Environmental Design of the US Green Building Council).
Im Herbst beginnt die Firma voraussichtlich mit der Fassadenmontage der Elbphilharmonie in Hamburg, die weltweit einzigartig gebogene und bedruckte Gläser erhalten soll. In London stehen zurzeit die Fassaden für One New Change, Riverbank und The Walbrook auf dem Arbeitsplan.
 
Blick in die Zukunft. In diesem Jahr konnte die Josef Gartner GmbH weltweit viele Fassadenaufträge gewinnen. In Deutschland zählen dazu die ADAC-Hauptverwaltung in München, die Deutsche Börse in Eschborn und das Oeconomicum in Düsseldorf. In Hongkong soll das Tamar Government Center als größtes Bauvorhaben der Stadt verwirklicht werden, und in den USA geht es vor allem Museumsbauten wie das Cleveland Museum of Art. Als neuen Markt erschloss das Unternehmen die Schweiz mit Aufträgen für das Verwaltungsgebäude von Roche Diagnostics in Rotkreuz, Swarovski in Männedorf und Axa in Zürich. Und für den geplanten höchsten Wolkenkratzer Europas, das 406 Meter hohe Oktha Centre in St. Petersburg, erhielt Gartner Aufträge für Musterfassaden. su

Info + Kontakte
 
Josef Gartner GmbH
Gartnerstraße 20
89423 Gundelfingen
Tel. +49 (0)9073/84-0
Fax +49 (0)9073/84-2102
info@josef-gartner.de
www.josef-gartner.de


 

Thematisch passende Artikel:

Zweiter Geschäftsführer bei Gartner

Jürgen Wax wird neben Klaus Lother ab Juli Geschäftsführer des Unternehmens Josef Gartner in Gundelfingen. Der 39-jährige Ingenieur hat seit zwei Jahren als COO (Chief Operating Officer) das...

mehr

Gartner übergibt Versuchsanlage

Nach rund vier Jahren Forschung im Auftrag der Fassadenfirma Josef Gartner erfolgte nun die offizielle Übergabe des Fassadenprüfstandes an die Hochschule Rosenheim. Damit werden der Hochschule...

mehr
1-2/2014

Marketing für den Metallbau

Erfolge nach einem Jahr Investitionen

Wer glaubt, mit ein paar Standardformeln aus einem Marketingkurs schnell den richtigen Weg gefunden zu haben, kann sich sehr täuschen. Marketing ist genauso individuell wie jedes einzelne...

mehr

Aluminiumfenster mit Öffnungsbegrenzer

Das „MainTor Porta“ Hochhaus an der Weißfrauenstraße in Frankfurt ist heute die Heimat der Fondgesellschaft Union Investment. Deren mit Immobilienfonds befasste Tochtergesellschaft ist auch...

mehr
05/2010 Top-Stahlbau

Großes Theater um Fassaden aus Würzburg

Das Würzburger Unternehmen Gartner Steel and Glass fertigte eine winkelförmige Stahl-Glas-Fassade für das Grand Canal Theatre in der irischen Hauptstadt. Seine geknickten Dach- und Fassadenflächen...

mehr