Artur Fischer verstorben

Der Erfinder Artur Fischer ist tot. Nach einem erfüllten Leben ist er am Mittwoch, 27. Januar 2016, im Alter von 96 Jahren im Kreise seiner Familie friedlich zu Hause eingeschlafen. So heißt es in der Pressemeldung seines Unternehmens.
Nach Realschulabschluss und Schlosserlehre hat Artur Fischer 1948 in Waldachtal-Tumlingen im Schwarzwald seinen Betrieb gegründet, Ende der 1950er Jahre gelang ihm mit dem Dübel ein Coup. Mit den Kunststoffdübeln und dem Fischertechnik-Baukasten wurde er weltweit bekannt. Mehr als 1100 Patente und Gebrauchsmusteranmeldungen gehen auf sein Konto.
1980 gab er die Verantwortung für das Familienunternehmen an seinen Sohn Prof. E.h. Klaus Fischer weiter und widmete sich seiner Leidenschaft als Erfinder. Seiner Heimat war Prof. Artur Fischer treu und verbunden. Er hatte sich zeitlebens über die unternehmerischen Belange hinaus für das Gemeinwohl und die Förderung junger Erfinder engagiert. Zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen unterstreichen sein Lebenswerk. Das Europäische Patentamt zeichnete ihn beispielsweise 2014 mit dem Erfinderpreis in der Kategorie Lebenswerk aus.

Die Beerdigung fand auf dem Friedhof in Tumlingen im engsten Familienkreis statt.

red, 29.01. 2016


Thematisch passende Artikel:

fischer als "Fabrik des Jahres" ausgezeichnet

Die Unternehmensgruppe fischer beim Preis "Fabrik des Jahres 2015" in der Kategorie "Hervorragendes Produktionssystem" gewonnen. Den von der internationalen Managementberatung AT Kearney ausgelobten...

mehr