BVM beginnt eine neue Ära

Anlässlich des Bundesobermeistertags Ende Juni in Köln verabschiedeten sich rund 160 Gäste vom BVM-Hauptgeschäftsführer Thomas Fleischmann und begrüßten seinen Nachfolger Dr. Michael Oelck. Der Einladung waren zahlreiche Ehrengäste gefolgt, darunter BVM-Ehrenpräsidenten sowie ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke und UDH Geschäftsführer Karl-Sebastian Schulte.

Fleischmann blickte auf 32 Jahre erfolgreiche Tätigkeit in den Fachverbänden des Handwerks zurück, davon 22 Jahre im Metallhandwerk. Insgesamt fünf Präsidenten begleiteten ihn auf seinem Weg. Besonders hob er das Erfolgsduo Ehren- und Hauptamt im Handwerk hervor und schloss mit der Aufforderung: „Lassen Sie ungehemmt Leistung zu – und die bisherigen Erfolge werden zwergenhaft sein gegen die zukünftigen Gipfel, die der Konstrukt BVM für die Mitglieder erklimmen wird.“

Neue BVM-Führung (v.l.): Dr. Michael Oelck und Erwin Kostyra.
Neue BVM-Führung (v.l.): Dr. Michael Oelck und Erwin Kostyra.

„Der ZDH konnte sich immer verlässlich auf die Verbundenheit des Metallhandwerks mit Thomas Fleischmann an der Spitze verlassen. Dabei war er immer ein Vordenker und Querdenker mit Ecken und Kanten“ bedankte sich Schwannecke. Gleichzeitig wünschte er dem Nachfolger Dr. Michael Oelck eine glückliche Hand bei der Führung der eschäfte. „Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen bei den kommenden, auch schwierigen Aufgaben, die ganz sicher vor uns liegen“, betonte er.

Dr. Oelck würdigte, dass Thomas Fleischmann scheinbar einfache Aufgaben, die sich dann doch als kompliziert erwiesen, löste, indem er viele Menschen und Organisationen in sein Handeln eingebunden hat. „Ganz sicher ist er kein Bedenkenträger“, unterstrich Dr. Oelck. red, 04.07. 2017