Broschüre zu Brandschutzbeschichtungen von Stahlbauten

Über die verschiedensten Aspekte dämmschichtbildender Anstriche für stählerne Tragkonstruktionen informiert jetzt eine Broschüre der Interessengemeinschaft Stahl-Brandschutzbeschichtung IGSB im bauforumstahl.  In kurzer, prägnanter Form werden die Vorteile und Wirkungsweise von Brandschutzanstrichen, architektonische sowie technische und umweltrelevante Aspekte, ihre Wirtschaftlichkeit bis hin zu Ausführung, Qualitätssicherung und Wartung dargestellt. 

Einsatzbereiche
Die schnell trocknenden, stoßfesten Beschichtungen vereinen Korrosions- und Brandschutz. Mit ihnen lassen sich Feuerwiderstandsklassen von bis zu drei Stunden erreichen (R15 bis R180). Im Brandfall schäumt der Dämmschichtbildner auf und bildet einen stabilen, feinporigen Kohlenstoffschaum, der das Bauteil isoliert, sodass es sich langsamer erwärmt. Brandschutzbeschichtungen können vor Ort oder in der Werkstatt aufgetragen werden. Sie sind über ihre lange Nutzungsdauer nahezu wartungsfrei. Aufgrund ihres geringen Eigengewichtes müssen sie bei der statischen Berechnung nicht berücksichtigt werden.

Die Anstriche eignen sich auch für besonders hohe Anforderungen, etwa in Kranken-häusern, Kindergärten oder im Lebensmittelbereich bis hin zu Hallenbädern, petro-chemischen Anlagen oder Kraftwerken. Eine nachträgliche Erhöhung der Feuerwider-standsklasse, z.B. beim Bauen im Bestand, ist möglich. Für die Beschichtung in Innenräumen gibt es besonders emissionsarme Systeme, die auch den hohen Anforderungen bei Nachhaltigkeits-Zertifizierungen gerecht werden.

Gestaltungsfreiheit
Brandschutzanstriche unterscheiden sich heute dank ihrer glatten Oberflächen nicht mehr von konventionellen Beschichtungen. Die modernen, dünnen Anstriche eignen sich hervorragend, um sowohl einfache und filigrane als auch komplexe Stahlkonstruktionen brandsicher zu gestalten. Dem Architekten sind bei der Planung farblich keine Grenzen gesetzt. Deckbeschichtungen stehen in allen RAL- oder NCS-Farbtönen zur Verfügung, spezielle Akzente lassen sich durch eisenglimmerhaltige DB-Farbtöne setzen.

Gebäudezertifizierung
Moderne Nachhaltigkeitszertifikate stellen hohe Anforderungen an die Innenraumluft-qualität. Im Zertifizierungssystem der DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) beispielsweise ist die Innenraumluftqualität ein Ausschlusskriterium. Emissionsarme, VOC- und halogenfreie Brandschutzbeschichtungen helfen dabei, diese hohen Anforderungen zu erfüllen. red

Die Broschüre (IGSB-INFO 1 Brandschutzbeschichtungen im Stahlbau) gibt es in Deutsch und Englisch: www.bauforumstahl.de/brandschutzbeschichtung


Thematisch passende Artikel:

Stahlkonstruktionen in Werkstattzeichnungen

Es gibt eine neue Richtlinie zur Darstellung von Stahlkonstruktionen in Werkstattzeichnungen. Der Arbeitsausschusses Fertigung von bauforumstahl hat im Mai Empfehlungen zur Darstellung von...

mehr
12/2017 Wohin die Reise geht …

Treppen & Brandschutz F30

Für „notwendige Treppen“ gelten ab Gebäudeklasse 3 (Landesbauordnungen) brandschutztechnische Anforderungen. Im Fall von Stahltreppen sind diese mindestens in F30/R30 auszuführen, das heißt,...

mehr

Eurocode 3 - Seminare München

Auch rund eineinhalb Jahre nach Einführung der neuen Eurocodes besteht noch ein großer Informationsbedarf. bauforumstahl bietet in Kooperation mit der Hochschule München und der Bayerischen...

mehr

Stahlbau-Arbeitshilfen neu aufgelegt

Die von bauforumstahl herausgegebenen Stahlbau-Arbeitshilfen werden sukzessive aktuellen Richtlinien und Normen, insbesondere den Eurocodes, angepasst. Die ersten 20 sind bereits überarbeitet worden...

mehr

Positive Stimmung im Stahlbau

Zweimal im Jahr initiiert bauforumstahl als Forum des Deutschen Stahlbaues eine Konjunkturumfrage unter Stahlbauunternehmen des bauforumstahl-Mitgliedsverbandes DSTV (Deutscher Stahlbau Verband). Hier...

mehr