Kooperation zwischen SEMCOGLAS und RENSON

Glas gehört zur modernen Architektur, Es macht helle Räume möglich und lässt natürliches Tageslicht in Gebäude. Die Herausforderung: Im Sommer steigt naturgemäß die Kraft der Sonne, ihre Strahlen treffen noch intensiver auf die Fensterscheiben. Auf die Temperatur und das Klima im Raum darf dies jedoch keinen Einfluss haben. Darüber hinaus stellt die Energiesparverordnung (EnEV) bei Fassaden mit einem Glasanteil von über 30 Prozent Anforderungen an den sommerlichen Wärmeschutz, Bauherren müssen hierzu einen entsprechenden Nachweis erbringen. Die Lösung: Eine ergebnisorientierte Zusammenarbeit zwischen Profis aus den Bereichen Glas und Sonnenschutz. Diesen Weg gehen nun die Unternehmen SEMCOGLAS und RENSON Sunprotection-Screens. SEMCOGLAS gehört zu den führenden Glas-Unternehmen in Europa. Mit 24 Standorten im In- und Ausland ist die Gruppe tätig. RENSON entwickelt und vertreibt innovative Konzepte für Lüftungen und Sonnenschutz von Wohn- und Bürogebäuden. Hauptsitz des Marktführers ist Belgien, Vertretungen gibt es in ganz Europa. „Ziel der Kooperation ist es, die Architekten, Metall- und Fassadenbauer und Bauherren über Möglichkeiten aufzuklären, die sich durch die Kombination großer Glasflächen mit einem passenden Beschattungskonzept ergeben“, erläutert Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter von SEMCOGLAS. „Eine Fassade ist ein ganzheitliches System, dessen Abschattung nach der EnEV 2009 notwendig ist. Die Kompetenzen unserer beiden Unternehmen ergänzen sich hier ideal.“

Die gemeinsamen Aktivitäten geben Antworten rund um die Planung großer Glasflächen. „Wir bieten Lösungen für die Aufgabe, eine gute Dämmung für die kalte Jahreszeit sicherzustellen und zugleich eine Überhitzung der Räume im Sommer zu verhindern“, weiß Geschäftsführer Paul Renson. Die Kombination großformatiger Klimagläser, die dank niedriger g-Werte eine Überhitzung verhindern, mit dem RENSON Fixscreen, ermöglicht das. fixscreen können wir als Senkrechtmarkise bist zu einer Größe von 22 Quadratmeter liefern. Bei heruntergelassener Beschattung werden Kühllasten verringert und die gesetzlichen Anforderungen zum sommerlichen Wärmeschutz erfüllt. Die Vorteile großer Glasflächen bleiben dabei erhalten.

Weitere Informationen und einen Kontakt zur Firma erhalten Sie hier

Thematisch passende Artikel:

12/2016

Struktureller Sonnenschutz

Die strukturellen Sonnenschutzlösungen von Renson basieren auf korrosionsfreien Aluminiumtragwerken, gelten als sturmfest und erlauben eine relativ einfache Montage auch bei Sanierungsmaßnahmen. Die...

mehr
04/2015

Jan van Moerkerke

Jan van Moerkerke ist bei Renson als Internal Salesmanager D-A-CH beschäftigt: „Renson hat zur R+T einige Weltneuheiten entwickelt – beispielsweise die Terrassenüberdachung mit wegfahrbaren...

mehr
2-3/2018

Renson

Extrem schlanker Sonnenschutz

Mit Skye Eclipse präsentiert Renson zur R+T eine integrierbare Terrassenüberdachung aus Aluminiumlamellen. Damit ergänzt es die Serie um die seit 2015 erhältliche freistehende und angebaute...

mehr
04/2017

Lamellendach mit Finessen

Mit Algarve, Camargue und Skye präsentiert Renson eine Familie geradliniger, modular aufgebauter Terrassenüberdachungen. Sie sind auch für den freien Stand im Grünen konzipiert und besitzen eine...

mehr

Überarbeitetes Merkblatt zum Sommerlichen Wärmeschutz

Der Verband Fenster + Fassade (VFF) hat das Merkblatt „ES.04: Sommerlicher Wärmeschutz“ überarbeitet und ergänzt. Das Merkblatt informiert über den gesamten Komplex des sommerlichen...

mehr