MKM übernimmt Carl Schreiber

Mansfelder Kupfer und Messing (MKM) übernimmt die Produktionsanlagen von Carl Schreiber in Neunkirchen (Nordrhein-Westfalen). Der Betrieb hatte Anfang dieses Jahres Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet. Die Gläubigerversammlung des Unternehmens hat der Veräußerung der Produktionsanlagen für Platten an MKM zugestimmt. CSN Carl Schreiber beliefert weltweit Kunden mit Platten aus Kupfer und Kupferlegierungen. MKM wird die Metallsägen, Pressen, Glühöfen sowie die Sandstrahlanlage übernehmen und an den Standort Hettstedt verlagern. Dort wird MKM die Produktionskapazität des Bereichs Bleche und Platten weiter ausbauen und das Produktportfolio erweitern. Dabei stellt MKM sicher, dass die bisherigen Kunden von CSN Carl Schreiber auch künftig zuverlässig beliefert werden. 
„Wir investieren auch mit diesem Schritt in neue Fertigungsprozesse und den Ausbau unseres Produktportfolios“, so Roland Harings, CEO von MKM. Das Unternehmen setzt dabei voll auf den Standort Hettstedt. Bis 2020 investiert MKM rund 100 Mio. Euro in den Standort, um das erwartete Wachstum durch ein erweitertes Produktportfolio, neue Kunden und eine schnelle Internationalisierung realisieren zu können. Die Übernahme der Produktionsanlagen steht unter dem üblichen Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamtes.

red, 5.06.2017