Metallgestalter gut in Form

Mit neun Exponaten haben sich Metallgestalter am Wettbewerb "Gute Form" in diesem Jahr beteiligt. Jurymitglied und Bundesfachgruppenleiter Markus Balbach, ist mit der Qualität der Werkstücke zufrieden: "Die Exponate belegen, wie wichtig der Besuch der Fachklassen für Metallgestaltung ist. Wir sind unseren Bayerischen Verbands-Kollegen sehr dankbar für ihr Engagement. Ohne sie wäre die Ausstellung im Rahmen der IHM nicht möglich."
Eine sechsköpfige Jury war am 4. März nach München gereist, um die besten drei Einreichungen zu prämieren. Zugelassen waren Metallgestalter und Schmiede, die im letzten Jahr ihre Gesellenprüfung abgelegt haben und nicht älter als 23 Jahre sind. Bewertet wurden die eingereichten Arbeiten unter den Gesichtspunkten: Eigenschöpferische Idee, Gestaltung, Gebrauchsfähigkeit, Materialauswahl, -einsatz und -kombination sowie technische Ausführung. Die Jury kam zu folgendem Ergebnis:

1. Preis, Tischgrill von Josef Forstmaier, 200x320x1500, 10 kg
1. Preis, Tischgrill von Josef Forstmaier, 200x320x1500, 10 kg

1. Preis: Tischgrill (200x320x150 mm, 10 kg) von Josef Forstmaier jun., Forstmaier Schmiede & Schlosserei aus Dorfen, Bayern
2. Preis: Tisch mit Glasplatte (300x800x580 mm, 60 kg) von Sebastian Heitfeld, Michael Stratmann, Werkstatt für Metallgestaltung, Essen, NRW
3. Preis: Feuerkorb (900x500x500 mm, 50 kg) von Christof Keil, Hofgut Habitzheim, Otzberg, Hessen


Der Wettbewerb "Gute Form" soll ambitionierte junge Metallhandwerker und Metallgestalter dazu motivieren, ihr gestalterisches Können zu zeigen. Das Thema Gestaltung soll auf diese Weise immer wieder in das Bewusstsein der Betriebe und Ausbilder gerufen werden. An Nachwuchs, so Karsten Zimmer vom BVM, mangele es den Metallgestaltern und Schmieden in Deutschland nicht. Metallgestalter und Schmiede erhalten Jahr für Jahr Anfragen von handwerklich und gestalterisch interessierten jungen Männern und Frauen. Gestalterische Kompetenz, so Karsten Zimmer, ist nicht nur für den Metallgestalter und den Schmied wichtig. Auch die vielen Metallbaubetriebe in Deutschland brauchen Designkompetenz, denn "Kein Ding ist ohne Gestalt".
Mitglieder der Jury waren:
Johannes Angele - Angele Maschinenbau, Ochsenhausen (Sponsor);
Schmiedemeister Markus Balbach - Schmiedewerkstätte, Laubus-Eschbach/Ts., Bundesfachgruppenleiter Metallgestaltung;
Dipl.-Ing. Jörg Dombrowski - Redakteur M&T Metallhandwerk, Coleman Verlag, Köln;
Metallbaumeisterin Stephanie Heringer - Akademie für Gestaltung im Handwerk, München;
Dipl.-Ing. (FH) Siegfried Huhle - Huhle Stahl- und Metallbau GmbH, Wiesbaden,Vorsitzender BVM-AK Öffentlichkeitsarbeit; vertreten durch Stefan Hackl, Obermeister der Metall-Innung München-Erding-Freising, Mitglied des AKÖ;
Bildhauer Hubert Schmitt - Werkakademie für Gestaltung, Kassel