Muster-EPD für Rolltore, Rollgitter und Sektionaltore

Der „Leitfaden Nachhaltiges Bauen“ des Bundesbauministeriums fordert die Zertifizierung aller neuen Bundesbauten nach dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) und auch die Zertifizierungen nach DGNB und LEED sind weiter auf dem Vormarsch. Deshalb hat der BVT - Verband Tore gemeinsam mit dem ift Rosenheim eine Muster-EPD auf Basis durchschnittlicher und repräsentativer Daten erstellt. Dies ermöglicht den Mitgliedsunternehmen des BVT kostengünstig und ohne großen eigenen Aufwand für die eigenen Produkte die Umweltwirkungen durch eine Umweltproduktdeklaration (EPD) zu dokumentieren.

Immer mehr Bauherren wollen die Nachhaltigkeit ihrer Gebäude dokumentieren, ob nun mit oder ohne Zertifizierung, nach außen Image wirksam darstellen. Die wichtigsten anerkannten Bewertungssysteme sind international LEED und BREEAM sowie in Deutschland BNB und DGNB. Hierzu brauchen Planer und Bauherren Angaben zu den Umweltwirkungen, der verwendeten Bauprodukte. Diese werden im Rahmen einer Ökobilanzierung ermittelt und in der Umweltproduktdeklaration (EPD) ausgewiesen.

Die Erstellung einer individuellen firmenspezifischen EPD ist mit einer aufwändigen Datenerhebung sowie mit hohen Kosten verbunden. Deshalb hat das ift Rosenheim zusammen mit dem BVT eine Muster-EPD für Rolltore, Rollgitter und Sektionaltore erarbeitet, um den Mitgliedsbetrieben Kosten und Zeit zu ersparen. Die Muster-EPDs basieren auf durchschnittlichen Branchenkenndaten und spiegeln den typischen Branchendurchschnitt wieder.

Die EPD für Rolltore, Rollgitter und Sektionaltore kann vom ift Rosenheim auf das jeweilige Unternehmen ausgestellt werden. Hierfür ist die Ermittlung weniger spezifischer Eigenschaften von Produkt und Herstellungsprozess notwendig, die auf Basis eines Fragebogens erfolgt. Nach Prüfung der Angaben durch das ift Rosenheim erfolgt die Ausfertigung der EPD.