Saint-Gobain Glass erhält Passivhaus Award

Saint-Gobain Building Glass Europe hat zur BAU 2017 14 geprüfte Umweltproduktdeklarationen (EPD) herausgegeben. Diese decken mehr als 165 verschiedene Verglasungskonfigurationen und damit die gesamte Produktpalette des Unternehmens ab.

Die Deklarationen enthalten eine detaillierte Beschreibung des ökologischen Fußabdrucks der Verglasungsprodukte, von der Gewinnung der Rohstoffe bis hin zum Verlassen der Produktionsstätte. Diese Informationen sind zur Bewertung der Umweltauswirkungen eines Bauprojekts unverzichtbar, denn sie ermöglichen die bestmögliche Anpassung des Gebäudedesigns, um den ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. EPDs liefern zentrale Informationen für Zertifizierungssysteme im Bereich des nachhaltigen Bauens wie LEED v4, BREEAM, DGNB und HQE. Sie werden durch unabhängige Dritte verifiziert, dies gewährleistet zusätzlich die Qualität und Verlässlichkeit der Daten.

Das große Engagement für Nachhaltigkeit wurde vom Passivhaus Institut Darmstadt, PHI, auf der BAU in München mit einem Award ausgezeichnet. Das PHI Komponentensiegel erhalten Bauprodukte, die zur Vereinfachung des energieeffizienten Bauens und damit zum Klimaschutz beitragen. „Jedes ausgezeichnete Produkt trägt aktiv zum Klimaschutz bei", betonte Dr. Benjamin Krick, Leiter der Arbeitsgruppe Komponentenzertifizierung am PHI, bei der Übergabe des Zertifikats. Der Passivhaus-Standard zeichne sich durch seine sehr hohe Energieeinsparung und gleichzeitig verbessertem Komfort gegenüber herkömmlichen Neubauten und Sanierungen aus. Neben einer sorgfältigen Detailplanung setze dies die Verwendung besonders energieeffizienter Komponenten voraus.
„Die Auszeichnung ist ein sichtbares Zeichen für unser Engagement bei der Entwicklung zukunftsfähiger und nachhaltiger Lösungen in Glas“, so Martin Stadler, Marketing Director bei Saint-Gobain Glass. Zertifiziert wurden Saint-Gobain Produkte, die sich durch wegweisende Innovationen für Energieeffizienz und Raumkomfort auszeichnen.

Die Wärmeschutzgläser SGG ECLAZ werden aktuell vom PHI zertifiziert. Kernstück der Entwicklung ist die Hochleistungs-Low-E-Beschichtungstechnologie. Mit ihr wird bei einem Isolierglasaufbau 4|18|4|18|4 mm eine Lichttransmission von 77 % – bei einem Ug-Wert von 0,5 W/m2K – erreicht.

red, 23.01.2017

Thematisch passende Artikel:

09/2009 Erstmals Glas im XXL-Format produziert

Saint-Gobain Glass Deutschland

Mit der ersten Lieferung eines XXL-Glases in den Abmessungen 9300 x 3210 mm an den Verarbeiter Thiele Glas in Wermsdorf hat Saint-Gobain Glass Deutschland, Aachen, ein Zeichen gesetzt und positioniert...

mehr
4/2016

Durchmesser von 115 bis 350 mm

Für die professionelle Metallbearbeitung erweitert Norton aus dem Hause Saint-Gobain Abrasives mit neuen Trenn-, Schrupp- und Fächerschleifscheiben die Neon-Werkzeug-Produktfamilie. Die Scheiben...

mehr
10/2014

Innovative Gläser

Saint-Gobain Glass präsentiert sich auf der glasstec 2014 mit den vier Kernthemen „living“, „working“, „interior“ und „industry“. Zu den Highlights des Bereichs „working“ zählen innovative...

mehr
1-2/2017

Saint-Gobain Building Glas Europe

Gläser im XXL-Format

Überlange Glasformate schaffen ein gleichmäßiges, ruhiges und attraktives Fassadenbild. Thiele Glas und Saint-Gobian Building Glas Europe entwickelten jetzt gemeinsam Flachgläser in Formaten bis...

mehr
12/2018

Saint Gobain Glass

High-Performance Sonnenschutzbeschichtung

Mit der SGG Cool-Lite Xtreme Silver II stellt SGG eine neue High-Performance Sonnenschutzbeschichtung vor. Sie vereint zum einen die hohe Selektivität (Wert > 2) und den sehr geringen Emissionsgrad...

mehr