Tarifabschluss im Metallhandwerk NRW

In Tarifverhandlungen zwischen der Christlichen Gewerkschaft Metall und dem Fachverband Metall NW einigten sich die Parteien auf einen Tarifkompromiss. Der Fachverband Metall NW vertritt als Arbeitgeberverband in Nordrhein-Westfalen mehr als 3.400 mittelständische Unternehmen des Metallhandwerks. Sie erwirtschaften mit rund 58.000 Beschäftigten einen Jahresumsatz von rund 6,3 Milliarden Euro.


Im Rahmen der Entgeltvereinbarungen ist es gelungen, mit einer Laufzeit von 24 Monaten die  Planungssicherheit für metallhandwerkliche Betriebe zu sichern. Dabei werden Löhne und Gehälter zum Oktober dieses Jahres um 2,9 % angehoben. Zum Oktober des nächsten Jahres folgt eine weitere Anhebung um dann 2,0 %. Bei den Ausbildungsvergütungen wurden ebenfalls Erhöhungen vereinbart. Die neuen Ausbildungsvergütungen betragen - je nach Ausbildungsjahr - ab dem Oktober 2016 zwischen 640 Euro und 810 Euro und werden ab Oktober 2017 jeweils um weitere 20 Euro erhöht. Einen wesentlichen Beitrag zu mehr Arbeitsplatzsicherheit bietet die neue Tarifvereinbarung zur Arbeitnehmerüberlassung.


red, 28.09. 2016