Deutscher Sonnenschutzmarkt

Plus für Außenjalousien

Obgleich in Deutschland die Nachfrage nach Außen-Beschattung auch im Jahr 2017 wuchs, sanken die Herstellererlöse signifikant. Verantwortlich dafür war der zunehmende Preiswettbewerb, insbesondere im Objektgeschäft. Das zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Sonnenschutzsystemen in Deutschland von Branchenradar.

Nachfrage rauf - Preise runter
Hinsichtlich der Nachfrage war am Markt für Außen-Beschattung auch im vergangenen Jahr (2017) Wachstum angesagt.


Der Absatz stieg um 1,4 Prozent gegenüber Vorjahr auf knapp 3,5 Millionen Stück. Angeschoben wurde der Markt im Wesentlichen vom Geschoßwohnungsneubau. Doch machte gerade im Objektgeschäft die Preisentwicklung mancherorts gehörige Sorgen, sank doch der Durchschnittspreis im Jahresabstand um sieben Prozent gegenüber Vorjahr. Insgesamt gab dadurch im vorigen Jahr am Gesamtmarkt das Preisniveau bei Außen-Beschattung um 4,8 Prozent nach. Infolge sanken die Herstellererlöse um 3,5 Prozent gegenüber Vorjahr auf 1.057 Millionen Euro. Die signifikante Kontraktion erfolgte allerdings nicht auf breiter Front. Vielmehr war es speziell die Entwicklung bei einem der führenden Anbieter, die den Markt ins Minus zog.

Plus bei Außenjalousien
Vom Umsatzrückgang waren alle Produktgruppen betroffen, mit Ausnahme von Außenjalousien und Raffstores, die abermals mit einem Erlösplus abschlossen (+1,8% geg. VJ). Mit einem Herstellerumsatz von 440 Millionen Euro blieben Außenjalousien und Raffstores auch die mit Abstand umsatzstärkste Produktgruppe.
Mit Rollläden wurde hingegen im Vergleich zum Vorjahr um -1,5 Prozent weniger umgesetzt, mit Gelenkarmmarkisen sogar um zehn Prozent weniger. Der Herstellerumsatz mit Rollläden sank somit im vergangenen Jahr auf 314 Millionen Euro, jener mit Gelenkarmmarkisen auf 159 Millionen Euro.

Wintergärten
Für Wintergartenbeschattung erhob der Branchenradar einen Herstellerumsatz von 45 Millionen Euro (-8,0% geg. VJ) und für motorisierte Sonnensegel von 30 Millionen Euro (-2,0% geg. VJ). Substanziell war im Jahr 2017 jedoch der Umsatzrückgang bei Vertikalmarkisen, nicht zuletzt weil die Umsatzentwicklung des erwähnten Herstellers besonders deutlich durchschlug. Gegenüber 2016 schrumpften die Erlöse um mehr als ein Fünftel auf nunmehr 69 Millionen Euro.





Thematisch passende Artikel:

Österreich: Zuwachs bei Toren

Plus 2,2% für Garagen- und Industrietoren

Der Markt für Garagen- und Industrietore wuchs in Österreich im Jahr 2017 um rund zwei Prozent gegenüber Vorjahr. Dies zeigen aktuelle Daten einer Branchenradar Marktstudie zu Garagen- und...

mehr

VHF in Österreich rückläufig

Der Markt für Vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) sank in Österreich im Jahr 2015 um rund zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Faserzement und Metall entwickelten sich stabiler als HPL, wie...

mehr

Österreichs Markt für Sonnenschutz floriert

Nach einer Studie des Branchenradars ist im Jahr 2016 in Österreich der Markt für Sonnenschutzsysteme (Außen-Beschattung) käftig gewachsen. Im Vergleich zu 2015 ist die Nachfrage um +3,5% höher...

mehr

11% Plus für Hebeschiebetüren

Der österreichische Fenstermarkt hat im Jahr 2016 die langersehnte Trendwende geschafft, wie das Wiener Marktforschungsinstitut Branchenradar meldet. Der Umsatz mit Fenstern & Hebeschiebetüren wuchs...

mehr

Plus für VHF am österreichischen Markt

Der Markt für Vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) wuchs in Österreich im Jahr 2016 substanziell um mehr als acht Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das meldet der Branchenradar, ein...

mehr