Umsatzplus für DBL

In 2017 3,5% mehr als 2016

Die DBL als Verbund textiler Mietdienstleister in Deutschland hat unter der Geschäftsführung von Dirk Hischemöller, Andreas Merk und Urs Raschle (Foto v.l.) ihre Position ausgebaut.


Foto: DBL

Foto: DBL
Andreas Merk, zuständig für Finanzen und Organisation informierte kürzlich: „Der Verbund verzeichnete im vergangenen Geschäftsjahr einen Gesamtumsatz von 267,288 Millionen Euro. Dies entspricht einem Plus von rund 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr." Die in den letzten Jahren stark ausgebaute (technische) Vernetzung der 17 Unternehmen sorgt für die einheitliche Versorgung bundesweit tätiger Kunden.

Kerngeschäft des DBL-Verbundes bleibt die Mietberufskleidung. Hier hat sich die DBL durch neue Kollektionen und Services, aber auch durch ein erweitertes Angebot im Bereich der Schutzkleidung auf die steigenden Anforderungen des Marktes eingestellt. Ebenfalls deutlich gewachsen ist die Nachfrage nach Mietfußmatten. Neben dem Vorteil der durch sie erzielten Sauberkeit ist für die Kunden vor allem die Möglichkeit der individuellen Farbgebung ein Entscheidungskriterium.
Wachstum bedeutet bei der von Nachhaltigkeit und Logistik geprägten DBL-Serviceleistung trotz vieler Automatisierungsprozesse auch mehr Mitarbeiter. Dirk Hischemöller, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb: „Mit einem Zuwachs von mehr als 50 neuen Kollegen hatten wir zum Jahresende insgesamt 2.958 Mitarbeiter im Verbund.“ Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit beträgt rund 11 Jahre.