Ausbildung

Metallfachschule Hessen

Freie Kapazitäten für Fachkräfte

Ein Gesellenkurs zählt bis zu 15 Umschüler; im jüngsten Jahrgang wird keiner für das Gewerk Metallbau ausgebildet, im Kurs der Absolventen sind es zwei Teilnehmer, zum Sommer haben vier ihr Zeugnis als Geselle erhalten — darunter auch Monique Brock. Dem steht die große Sorge der Metallbaubranche um Fachkräfte gegenüber.

Schulleiter Helge Rühl bezeichnet die Situation als „systembedrohenden Fachkräftemangel“. Jährlich könnte die Fachschule in Oberursel 300 bis 400 Schüler fortbilden – darunter sind aktuell freie Kapazitäten für 30 bis 40 Umschüler, die mit der Gesellenprüfung zum Metallbauer oder Feinwerkmechaniker abschließen könnten. Für ihn ist es nicht nachvollziehbar, dass viele Menschen nach Arbeit suchen, aber dennoch so viele freie Ausbildungsplätze oder offene Stellen nicht besetzt werden könnten.

Der Zugang zur Ausbildung Metallbauer Fachrichtung Konstruktionstechnik an der Metallfachschule Hessen ist niedrigschwellig. „Unsere Bewerber brauchen keinen Schulabschluss, keine Kenntnisse der deutschen Sprache, es zählt das Interesse, handwerklich mit Metall arbeiten zu wollen“, betont Helge Rühl. Auch Frauen sind in den handwerklichen Berufen weiterhin völlig unterrepräsentiert. „Bis zu drei Damen finden sich in den Kursen mit 15 Teilnehmern, unsere Absolventin Monique Brock ist ein vorbildliches Beispiel für einen erfolgreichen Werdegang.“

Die Umschüler vermittelt das JobCenter, das die Metallfachschule für die Fort- und Weiterbildung vergütet. Wie die Schüler ihren weiteren Lebensunterhalt bestreiten können, klären die Sacharbeiter. Kontakte zu Vermietern von Zimmern rund um Oberursel vermittelt teils die Schule.

Ob Metallbau tatsächlich das Gewerk ist, an dem der/die Schüler*in langfristig Freude hat und die Motivation für die Anstrengungen der Ausbildung hoch genug ist, kann er/sie vorab in einem dreimonatigen Grundkurs ausprobieren. „Insbesondere weibliche Teilnehmer können dabei einen Eindruck gewinnen, dass Handwerksberufe wie Maler, Lackierer und Metallbauer nicht einzig den Männern vorbehalten sind“, so Rühl. Die generelle Zielsetzung für Umschüler liegt darin, ihnen eine Orientierung für den weiteren beruflichen Weg zu geben und damit das individuelle Bewerbungsverhalten wie Selbstvermarktungsstrategien zu verbessern.

­Ausstattung

An den 30 Arbeitsplätzen in der Werkstatt in Oberursel können die Schüler Grundfertigkeiten wie Feilen, Dengeln, Sägen, Bohren Meißeln und Fügen üben. Der Maschinenpark in der Werkstatt bietet mit einer Profilsäge, einer Abkantpresse, Blechschere, CNC-gesteuerten Fräs- und Drehmaschinen sowie moderne Schweißanlagen für MIG/MAG und WIG die Grundausstattung von Metallbauwerkstätten. „Wir bilden hier bis zum Internationalen Schweißfachmann aus“, informiert Rühl. In den modernen Computerräumen stehen CAD-Programme zur Verfügung, mit denen der Nachwuchs das 3D-Zeichnen lernen kann.

Ausbilder wie Manfred Macheit stehen den Kursteilnehmern kostenfrei für Nachhilfestunden in Theorie und Praxis zur Seite – auch nach Feierabend. Sie wissen, was ihre Schüler schaffen können, wenn diese erst mal zur Ausbildung fest entschlossen sind. „Wir haben schon viele auf den Weg zum Gesellen gebracht und Stellen in Metallbaubetrieben erfolgreich vermittelt. Wie Metallbaumeister Stefan Piel wenden sich immer wieder Unternehmer auf der Suche nach Fachkräften an uns“, sagt Rühl. Der 55-jährige Jurist ist zugleich als Geschäftsführer des Fachverbandes tätig und in dieser Position fortlaufend im Austausch mit den Metallbauunternehmern in Hessen.

www.fm-hessen.de/metallfachschule-hessen

Lehrgänge an der Metallfachschule

Aktuell bereitet die Metallfachschule Hessen 14 Metallbauer auf die Meisterprüfung vor. Schwerpunkte der Schule des Fachverbands Metall Hessen sind:

•    Meisterausbildung für das Metallbauer-, Feinwerkmechaniker- und Landmaschinenmechaniker-Handwerk

•    Schweißerausbildung nach DIN EN ISO 9606 (für Stahl, Edelstahl und Aluminium)

•    Seminare für Schließ- und Sicherungstechnik

•    Seminare für Edelstahl und Befestigungstechnik

•    Seminare für Geländer und Umwehrungen

•    Lehrgang u. Prüfung „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im Metallhandwerk“

•    Umschulungen für Metallbauer und Zerspanungsmechaniker

Ansprechpartner: Helge Rühl

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-09 Ausbildung

Nachgefragt bei Manfred Macheit

Ausbilder von Monique Brock

metallbau: Wie viele Frauen sind üblicherweise in den Umschulungskursen mit dabei? Manfred Macheit: Von 15 Teilnehmern sind meist drei bis vier Damen dabei und der Rest Herren. Metallbauerin Monique...

mehr
Ausgabe 2021-09

Der Scheitelpunkt

… soll durchschritten sein, meint das ifo Institut zum Thema Lieferverzögerungen und Preiserhöhung. Die Metallbaubranche meldet Lieferschwierigkeiten in erster Linie für Stahlprofile und Bleche....

mehr
Ausgabe 2014-1-2

metallbauREGIONAL

Die Branche in Hessen

Nach Information der Metallbauunternehmer, mit denen wir gesprochen haben, ist die Konjunkturlage in Hessen stabil. Teils sind die Auftragsbücher bereits über den Mai hinaus gefüllt. Regionalen...

mehr
Ausgabe 2021-09

Monique Brock

Metallbaugesellin am Start

metallbau: Mit welchen schulischen Voraussetzungen haben Sie die Umschulung begonnen? Monique Brock: Ich war auf der Abendschule und wollte meinen Hauptschulabschluss nachholen, von dort bin ich in...

mehr
Ausgabe 2018-01

Manfred Macheit, Schweißlehrer

„Wir haben die Schweißausbildung enorm verbessert!“

metallbau: Die Schweißwerkstatt der hessischen Metallfachschule in Oberursel wurde ein Jahr lang renoviert und erstrahlt seit August 2017 in neuem Glanz. Was war der Grund? Manfred Macheit: Die...

mehr