Zulieferer

Bußgelder für Stahlhersteller

Thyssenkrupp, Salzgitter, voestalpine zahlen 646 Mio. Euro

Insgesamt 646 Millionen Euro Bußgeld müssen drei Stahlhersteller zahlen: Thyssenkrupp, der zum Salzgitterkonzern gehörende Hersteller Ilsenburger Grobblech und die österreichische Voestalpine. Die kartellrechtswidrige Absprache wurde von Mitte 2002 bis Juni 2016 praktiziert. Zum Juli 2016 hat  thyssenkrupp Steel Europe eine neue Preisliste mit Aufpreisen und Zuschlägen herausgebracht, die von dem im Technikerkreis besprochenen Preismodell und den daraus abgeleiteten Preisen deutlich abweichen. Hierdurch endete die Geltung des im Technikerkreis besprochenen Preismodells insgesamt. Dies Informationen veröffentlichte vergangene Woche das Bundeskartellamt.

Die Unternehmen haben die gegen sie erhobenen Vorwürfe eingeräumt und einer einvernehmlichen Verfahrensbeendigung zugestimmt. Dies wurde bei der Bußgeldfestsetzung berücksichtigt. voestalpine Grobblech hat darüber hinaus auch während des Verfahrens mit dem Bundeskartellamt kooperiert, was ebenfalls bei der Bußgeldfestsetzung berücksichtigt wurde. Die hieran ebenfalls beteiligte Aktien-Gesellschaft der Dillinger Hüttenwerke hat als erstes Unternehmen mit dem Bundeskartellamt kooperiert und hierfür einen vollständigen Erlass der Geldbuße erhalten.

Preisabsprache betraf vor allem Quartobleche.

Preisabsprache betraf vor allem Quartobleche.
Quartobleche sind warm gewalzte Stahl-Flacherzeugnisse. Sie kommen insbesondere in den Bereichen Stahl- und Brückenbau, Hochbau, Schiffsbau, Kessel- bzw. Druckbehälterbau, allgemeiner Maschinenbau, sowie zum Bau von Windtürmen und Pipelines und in der Offshore-Industrie zum Einsatz. Von diesem Verfahren nicht betroffen sind dabei die rost-, säure-, und hitzebeständigen Stähle, die Werkzeug- und Vergütungsstähle sowie die Stähle für Offshore-Konstruktionen nach DIN-EN 10225.

Thematisch passende Artikel:

2016-5

Profilsystem aus Stahl

Wärmeisolation bei konventionellen Stahlprofilen ist eine Herausforderung. vrame therm von voestalpine Krems bringt mit nur 80 mm Bautiefe die Anforderungen an Design und Wärmeschutz in Einklang....

mehr

23.000 t Grobblech für 29 Windräder

Rund 75 Kilometer vor der deutschen Küste, nordöstlich der Insel Rügen, soll der Offshore-Windpark „Wikinger“ entstehen. ArcelorMittal wird zwischen März 2015 und März 2016 insgesamt 23.000...

mehr
2019-01

ArcelorMittal

Flachstahlprodukte für den Bausektor

ArcelorMittal ist der weltgrößte Stahl- und Bergbaukonzern und einer der bedeutenden Stahlhersteller in Deutschland. Im Bereich Flachstahl stellt das Unternehmen einige Neuentwicklungen vor, zum...

mehr

Stabiler Umsatz für Stahlbaubetriebe

Die Wirtschaftszahlen, die bauforumstahl am 20. September veröffentlichte, zeigen für ausführende Stahlbauunternehmen konstanten Umsatz, die Stahlhersteller hingegen verzeichnen sinkende Umsätze....

mehr
2015-09

Zwei-Säulen-Bandsägeautomat

Der 2-Säulen-Bandsägeautomat SBA 361/S-CNC ist bei Forte Sägetechnik der Leistungsträger  für Schneidbereiche von 10 bis 360?mm rund und vierkant. Auf der Maschine werden sowohl Baustähle,...

mehr