Erster Steel Day in Rothrist (CH)

Das digitale Bauen ist in der Schweiz Realität und wird die Zukunft der Stahl- und Metallbaubranche stark prägen. Zu diesem Schluss kommen verschiedene Experten der Stahl- und Metallbaubranche am 1. Steel Day in Rothrist.
Von einer digitalen Revolution zu sprechen, geht Artho Marquart, dem Präsident des Fachverbandes der Metallbaubranche, Metaltec Suisse zu weit. Aber er sieht grosse Veränderungen auf die Branche zukommen: "Sollte sich „Industrie 4.0“ so entwickeln, wie absehbar, wird es in zehn Jahren keine Rolle mehr spielen, wo produziert wird. Der direkte Lohnkostenanteil wird dann sehr klein sein und somit nur einen marginalen Anteil der Produkterzeugungskosten ausmachen. Wahrlich eine gewagte These." Für die Experten ist außerdem klar, dass sich die Berufsbilder in der Branche verändern werden. Es brauche gut ausgebildete Fachleute, die ein grosses digitales Wissen und Können mitbringen. So sei die Branche für die Zukunft bestens gerüstet, meint der Direktor des Stahlbauzentrums Schweiz, Patric Fischli-Boson: „Das zeigt uns auch die Teilnehmerzahl von rund 200 Personen am ersten Schweizer Stahl- und Metallbautag in Rothrist.“

Im Rahmen des Steel Days wurde zum sechsten Mal der Schweizer Stahlbaupreis Prix Acier vergeben. Der Preis für herausragende Bauwerke aus Stahl wird vom Stahlbau Zentrum Schweiz (SZS) mit Unterstützung der Stahlpromotion verliehen. Aus den insgesamt 39 eingereichten Projekten wurde unter anderem die Hängebrücke „bridging MZAMBA“ im südafrikanischen Mzamba ausgezeichnet. Auch das Hilti Innovationszentrum in Schaan und der Neubau des Sky-Frame Headquarters in Frauenfeld erhielten den Prix Acier 2016

Eine Anerkennung gab er für folgende Projekte:
Rheinbrücke, Reichenau
Aarebrücke, Aarwangen
Place de la Gare, La Chaux-de-Fonds
Nouveau Siège International De JTI, Genf

Patric Fischli-Boson, Direktor des SZS und Vorstandsmitglied der Stahlpromotion zeigte sich erfreut: „Alle 39 eingereichten Projekte waren von hoher Qualität. Das zeigt auch, dass der Baustoff Stahl als architektonisches Ausdrucksmittel sehr viele Möglichkeiten bietet."

red, 02.11.2016

Thematisch passende Artikel:

Unger erhält Europäischen Stahlbaupreis

Unger erhält den Europäischen Stahlbaupreis für Rautendach am neuen Wiener Hauptbahnhof. Die Unger Steel Group überzeugte erneut mit herausragenden Stahlkonstruktionen und erhielt gestern in...

mehr

Österreichischer Stahlbaupreis an Unger

Die Unger Steel Group überzeugte das Fachpublikum des Österreichischen Stahlbautages und erhielt am 9. Juni den Österreichischen Stahlbaupreis für die neue ÖAMTC-Zentrale in Wien. Die meisten der...

mehr

Preis des Deutschen Stahlbaues 2014

Das Projekt :envihab – Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) in Köln-Porz überzeugte die Jury durch seine städtebauliche Qualität mit...

mehr
Marktpotenzial

Brücken in der Schweiz

Das Stahlbauzentrum Schweiz informiert

„Die Schweiz hat aufgrund ihrer gebirgigen Landschaft sehr viele Brücken. Die Brücken der Bahn sind häufig eine Kombination aus genieteten Fachwerkträgern mit großen Spannweiten, die auf...

mehr
2012-02 Preis des Deutschen Stahlbaues ausgelobt

Drei Wettbewerbe am Start

Gemeinsame Auszeichnung: bauforumstahl e.V. und der Deutsche Stahlbau-Verband DSTV, beide Düsseldorf, loben auch 2012 wieder gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung...

mehr