Metall Design Manufaktur insolvent

Geschäftsbetrieb geht weiter

Die Verantwortlichen von Polenz in Lüdinghausen haben Ende Dezember beim Amtsgericht in Münster einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das zuständige Gericht hat daraufhin Rechtsanwalt Stephan Michels von Michels Vorast Insolvenzverwaltungen zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Michels prüft derzeit Sanierungsoptionen. Eine der ersten Handlungen war es, das Insolvenzgeld für die 65 Beschäftigten zu beantragen. Aktuell arbeitet Michels daran, den Geschäftsbetrieb zu stabilisieren und vorhandene Aufträge zu bearbeiten. Erste Gespräche mit wesentlichen Beteiligten wurden bereits aufgenommen. Die Geschäftsführung wird mit Rechtsanwalt (RA) Michels kurzfristig einen geordneten Investorenprozess einleiten, erste Interessenten haben sich bereits gemeldet. „Polenz stellt sehr gute kreative Produkte aus Metall her und hat international einen guten Ruf. Ich sehe Chancen, dass wir uns in den kommenden Wochen mit einem Investor auf die Übernahme des Unternehmens einigen können, der Polenz weiterführt“, sagt der RA. Mehr könne er zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.




Polenz wurde 1966 gegründet und gestaltet im Auftrag für unterschiedlichste Projekte weltweit edle Metallkonstruktionen. Die internationalen Kunden von Polenz kommen aus der Industrie, der Kunst und Architektur, dem Yachtbau, dem Glas-, Messe- oder Ladenbau und aus privaten Bereichen. 

www.polenz.com



Thematisch passende Artikel:

Investor für Rothenberg Metallgestaltung

Insolvenzverfahren zum Februar eröffnet

Bereits Ende 2019 musste die Geschäftsleitung von Rothenberg Metallgestaltung die Einleitung eines Insolvenzverfahrens beantragen. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der in Herford ansässige...

mehr