Volle Auftragsbücher bei GIG

Neuaufträge über 60 Millionen Euro


Die beiden Geschäftsführer Harald Eder und Gerhard Haidinger.




Die beiden Geschäftsführer Harald Eder und Gerhard Haidinger.


Über 60 Millionen Euro an aktuellen Neuaufträgen sichern dem oberösterreichischen Fassadenspezialisten GIG mehr als zwölf Monate Vollauslastung. 1,5 Mio. Euro an Investitionen sind am Standort Attnang-Puchheim geplant. „Unser Ergebnis liegt deutlich über dem Branchenschnitt“, sagt Geschäftsführer Harald Eder. „2018 konnten wir die Betriebsleistung um 10 Prozent auf rund 42 Millionen Euro steigern."

Antwort auf Brexit: Langfristige Verträge
Großbritannien ist traditionell ein Kernmarkt von GIG mit mehr als 30 Jahren Präsenz. Speziell im Großraum London wurden bereits Dutzende Projekte realisiert. Zum bevorstehenden EU-Austritt sagt Gerhard Haidinger, ebenfalls GIG-Geschäftsführer: „Über die Auswirkungen des Brexit kann man zum jetzigen Zeitpunkt nur spekulieren. Man weiß ja nicht einmal, in welcher Form er erfolgen wird. Wir haben eine gute Auftragslage und unsere Projekte mit langfristigen Verträgen bis Ende 2020 abgesichert. Ich denke, alles wird sich nach einer kurzen Übergangsphase wieder einpendeln.“

Standort Attnang-Puchheim
Die Fertigung der Fassadenelemente erfolgt am Firmenstandort Attnang-Puchheim, wo laufend in modernste Technologien investiert wird. Die Produktivität wird in allen Unternehmensbereichen erhöht. Harald Eder informiert: „Rund 1,5 Millionen Euro sind für nachhaltige Investitionen mit Schwerpunkt Digitalisierung von Produktionsprozessen vorgesehen, um den Erfolgskurs fortzusetzen. Gerade weil wir international breit aufgestellt sind, sind wir ein wichtiger Arbeit- und Impulsgeber in der Region.“ So konnte im vergangenen Jahr die Mitarbeiterzahl von 200 auf 220 gesteigert werden, darunter mehr als 70 Projektleiter und Konstrukteure. Der INEO-zertifizierte Betrieb ist auch für seine fundierte Lehrlingsausbildung bekannt.

Immer speziellere Fassaden
Spektakuläre Projekte für namhafte Auftraggeber und Architekten wie Eric Parry, Adamson Associates oder Lifschutz Davidson Sandilands sichern GIG einen ausgezeichneten Ruf in der Branche und langfristige Geschäftsbeziehungen. Die Anforderungen an die Außenhaut werden immer höher, um Funktionalität mit eindrucksvollem Design zu verbinden. Ein Trend sind zum Beispiel Hybrid-Konstruktionen, die u. a. Aluminium, Holz, Glas oder Baubronze verbinden.

Farringdon East, London – vielfärbiges Terracotta als neues Fassadenelement.
Fotos: GIG Fassaden GmbH
Farringdon East, London – vielfärbiges Terracotta als neues Fassadenelement.
Fotos: GIG Fassaden GmbH
Neue Materialien bringen neue Herausforderungen: So entsteht in Farringdon East, London, derzeit ein sechsgeschoßiger Bürokomplex mit einer Elementfassade mit aufgesetzten Terracotta- Lisenen in 22 verschiedenen Farbtönen. Die Entwicklung derartiger Sonderfassaden gewinnt zusehends an Bedeutung. Windstärken bis 200 km/h können im eigenen Prüf- und Testlabor simuliert werden, aber auch Luftdurchlässigkeit, Schlagregendichtheit und Stoßfestigkeit werden getestet.

Klingende Namen
Renommierte Institutionen setzen auch bei den jüngsten Projekten auf das Know-how von GIG. Ein Beispiel ist die London School of Economics, ein anderes das Pushkin Museum in Moskau, eines der größten Museen für ausländische Kunst in Russland mit knapp 700 Werken. Mit einer doppelschaligen Stahl-Glas-Dachverglasung wurde das denkmalgeschützte Haus behutsam und beeindruckend in das Heute geführt. „Russland ist mit einem eigenen Vertriebsbüro ein wichtiger Markt, aber auch in England, Irland, Deutschland und Österreich sehen wir noch viel Potenzial“, sagt  Haidinger.

Neu: großvolumige Wohnbauten
GIG ist für visionäre Architekturprojekte von Bürogebäuden über Geschäftsbauten und Museen bis zu Hotels bekannt. Zukünftig wird das Portfolio auch um Lösungen für großvolumigen Wohnbau aus Aluminium, aber auch Holzaluminium und anderen Hybridkonstruktionen erweitert.

GIG Service
Zum Erfolg trägt auch die GIG Service GmbH mit rund 20 Mitarbeitern bei. Gemeinsam mit den Kunden wird ein individuelles Konzept zur langfristigen Erhaltung der Fassade (Wartung, Instandhaltung und Reparatur) entwickelt: Mit professionellem Komplettservice der Fassade kann der Lebenszyklus eines Gebäudes verlängert und können Werte nachhaltig erhalten werden.


Thematisch passende Artikel:

Höher, schneller, größer: GIG

Auftragseingänge für 50 Mio. Euro in 12 Monaten

Der oberösterreichische Fassadenspezialist GIG möchte im Jahr 2018 die Betriebsleistung von 38 Mio. im Vorjahr um 15 Prozent auf 44 Millionen Euro steigern. Im vergangenen Jahr ist die Gruppe auf...

mehr

Sonderfassadenbau in UK

Harter Brexit hätte keine Auswirkung für europäische Festlandfirmen

Auf der BAU 2019 haben wir Gerhard Haidinger, Geschäftsführer von GIG Fassaden, gefragt, welche Auswirkungen die Wirrnisse um den Brexit auf den Markt Sonderfassadenbau in England haben. Nach 30...

mehr

GIG wieder im Aufwind

Der oberösterreichische Fassadenspezialist GIG mit Sitz in Attnang-Puchheim konnte 2014 vier Neuaufträge mit einem Gesamtauftragsvolumen von über 20 Millionen Euro gewinnen: Das "BP Building E" in...

mehr

15 Prozent Wachstum für GIG

Der oberösterreichische Fassadenspezialist GIG informiert in seiner jüngsten Pressemitteilung über beachtliche Zuwächse. Demnach wuchs die Betriebsleistung um rund 15 Prozent auf 34 Millionen...

mehr

Fassadenspezialist GIG 2016 ausgelastet

Der oberösterreichische Fassadenspezialist GIG blickt zufrieden auf das Jahr 2016. Wie es in der jüngsten Pressemitteilung heißt, garantieren Neuaufträge in der Höhe von rund 18 Millionen Euro...

mehr