Am Puls. Wohin die Reise geht...

Die BAU ist mit ihren über 2.000 Ausstellern eine Gewerke übergreifende Fachmesse, die alles abbildet, was zum Planen und Bauen gehört. Dennoch kann man ohne Übertreibung sagen: Die Themen Türen, Fenster, Fassade gehören zu unseren wichtigsten Ausstellungsbereichen. Das Thema Fassade zieht sich wie ein roter Faden durch die BAU, Fenster und Türen belegen zusammen zwei Hallen.

Spannende Innovationen sind gerade in diesen Bereichen zu erwarten. Das Zauberwort heisst smart. Smarte Fenster, smartes Glas, smarte Türen, smarte Fassaden. Das sind intelligente Bauteile, die sich den Umweltbedingungen anpassen und darauf reagieren. Fassaden können im Zusammenspiel mit Glas zahlreiche Funktionen in sich vereinen, sei es Energieerzeugung, Lichtlenkung oder Sonnen-, Wärme- und Lärmschutz. In Kombination mit der vernetzten Haustechnik wird daraus ein Smart Building, ein perfekt vernetztes Gebäude. Die BAU zeigt den aktuellen Stand der Technik.

Die Digitalisierung und Automatisierung von Gebäuden ist auch ein Schwerpunkt in unserem Rahmenprogramm, insbesondere in drei Messeforen. Natürlich kommt auch unser Handwerker-Stammtisch nicht an dem Thema vorbei. „BIM ist nicht Simsalabim!“ lautet der Titel einer Diskussionsrunde am 19. Januar. Zum „System Fassade“ gibt es am 18. Januar einen Thementag im Forum A4.

So erfolgreich die BAU ist: Sie bleibt nie stehen, entwickelt sich immer weiter. Das gilt erst Recht im Hinblick auf 2019, wenn wir zwei neue Hallen bekommen. Wir können dann zum einen die Warteliste zumindest in einigen Bereichen etwas abbauen, zum anderen neue Bereiche integrieren. Wir werden das Thema Smart Building neu einführen und darin Aussteller der Gebäudeautomation integrieren. Das Thema bildet dann ein Bindeglied zu bestehenden Bereichen wie Fassadensysteme, Türen/Fenster und Energietechnik.