Andrzej Wisniowski, Unternehmer

„Steiler Erfolg ändert die Perspektive“

Andrzej Wisniowski hat in knapp 30 Jahren einen Einmannbetrieb zu einer Produktion mit 1.700 Mitarbeitern ausgebaut. Innerhalb von zwei Jahren investiert der 53-Jährige ca. 40 Mio. Euro in den zentralen Firmenstandort in Wielogłowy. Wir haben ihn nach seinem Erfolgsrezept gefragt.

metallbau: Was ist das Erfolgsrezept für die unglaubliche Expansion Ihres Betriebs in den vergangenen 20 Jahren?

Andrzej Wisniowski: Beständigkeit, Mut und Investitionen in Krisenzeiten. Ich hatte keine Angst vor Herausforderungen, auch bei der Suche nach komplexen Lösungen. Wichtig ist es, Trends zu folgen und sie mitzugestalten, professionelle und gut ausgebildete  Mitarbeiter und kontinuierliche Investitionen in einen modernen Maschinenpark.

metallbau: Wie viel lässt sich zu so einem derartigen Erfolg durch Leistung beitragen, inwiefern müssen einem Zeit, Ort und die wirtschaftliche Lage zuspielen?

Wisniowski: Qualität ist wichtig und hat stets erste Priorität — ohne Diskussion. Bei diesem Thema gibt es keine Kompromisse, denn Qualität ist die Visitenkarte einer Marke und bestimmt ihre Glaubwürdigkeit. Darüber hinaus ist die Produktion auf Basis modernster Maschinen ein Garant für den Erfolg. Die wirtschaftliche Situation erlaubt es uns ohne jegliche Zweifel, auf europäischem Niveau zu arbeiten.

metallbau: Wie verändert ein so steiler Erfolg einen menschlich?

Wisniowski: Er verändert die Perspektive, aus der man die Welt wahrnimmt. Die viele Zeit auf Geschäftsreisen trägt dazu bei, dass man verschiedene Kulturen und Verhaltensweisen kennenlernt, was wiederum in ein Gefühl der Verantwortung für die Mitarbeiter des Unternehmens mündet.

metallbau: Der Export nach Europa und darüber hinaus ist durch die Lieferzeiten eingeschränkt, die sich natürlich mit der Entfernung verlängert: Haben Sie den Aufbau von Produktionswerken in anderen Ländern bereits in Planung genommen?

Wisniowski: Im Moment konzentrieren wir uns auf einen breiten Vertrieb und schnelle Lieferzeiten. In Planung sind definitiv Vertriebs- und Logistikzentren.

metallbau: Was ist Ihr wichtigstes Anliegen für das Unternehmen in den nächsten zwei, drei Jahren?

Wisniowski: Geplant ist ein neues Verwaltungsgebäude in Wieloglowy und die Entwicklung der PVC-Fensterproduktion. Nach wie vor arbeiten wir daran, unseren Kunden umfassende, komplexe Produktlösungen anzubieten. Alle unsere Projekte zielen in diese Richtung.⇥ma

Thematisch passende Artikel:

05/2018

Unterwegs …

... zu sein für unsere Leser ist ein kleiner, auch unterhaltsamer Teil des Redakteurjobs: Geräte ausprobieren, sich Maschinen erklären lassen, ausgeklügelte Produktionsabläufe und logistisch...

mehr

Wisniowski expandiert in Deutschland

Unternehmerischer Start waren drei Schwingtore, die Andrzej Wisniowski für die Gärtnerei seiner Eltern gebaut hat. 27 Jahre später zählt das Industrieunternehmen mit über 1550 Mitarbeitern zu den...

mehr
06/2018

Andrzej Wisniowski

Expandieren ist seine Sache

Etwa 40 Mio. Euro wird Andrzej Wisniowski in diesem und dem nächsten Jahr in den Ausbau investieren. Damit trägt der Unternehmer einem Absatzzuwachs Rechnung, der nach Information von Michal Drag...

mehr

Thomas Zimmermann neuer Leiter bei SMU

Thomas Zimmermann ist neuer Leiter Fachverband Metallbau der Schweizerischen Metall-Union (SMU). Der knapp 50-Jährige übernimmt die Leitung des Fachverbandes Metallbau am 1. Februar 2016. Thomas...

mehr