Dieter Sichelschmidt von dormakaba

"Automatiktüren sind ein Markt für den Metallbau"

metallbau: Inwiefern ist der Einbau von Automatiktüren ein Segment für Metallbauer und Montagebetriebe?

Dieter Sichelschmidt: Das ist ein wichtiges Segment. Ein Betrieb erwirbt Antriebe, komplette Türen und verschiedene Modelle. Das bietet dem Metallbauer, gerade im Bereich Feuer- und Rauchschutztür, ein zusätzliches Geschäftsmodell, das ihm eine Wertsteigerung und mehr Qualität bringt.

metallbau: Welche Gründe halten Metallbauer und Montagebetriebe von der Türautomation ab?

Sichelschmidt: Es gibt verschiedene Ursachen. Entweder ein Betrieb verfolgt von Grund auf eine andere Strategie. Bei anderen fehlt Know-how. Die Elektrifizierung, der Anschluss von Kabeln etc. kann auch eine Barriere sein, wenn ein Betrieb die Spezialisten dafür nicht hat.

metallbau: Welche Unterstützung, auch durch Hersteller wie dormakaba, wäre zum Einbau von Automatiktüren hilfreich?

Sichelschmidt: Wichtig ist, die richtigen Produkte zum richtigen Preis anzubieten und Schulungen zu besuchen. Dazu gehören Produkt- und Vermarktungsschulungen. Die Industrie kann die Betriebe vor allem in punkto Vermarktung schulen. Dormakaba bietet für seine über 1000 Partner-Verarbeiter Programme an, zum Beispiel eine Rechtsberatung. Die Betriebe brauchen auch die technischen Voraussetzungen.

metallbau: Wo liegen die Trends bei der Türautomation?

Sichelschmidt: In der Verknüpfung. Wir haben auf der Messe Bau in München eine App vorgestellt, die den Nutzern zeigt, wo Automatiktüren eingebaut sind und welche von ihnen eine Wartung erfordern. Das sind intelligente Produkte. Verarbeiter sind künftig auch von der Digitalisierung betroffen und Metallbauer kommen in der Regel nicht mehr an Automatiktüren vorbei.