Besser beraten

Wenn es um Markisen, Rollladen und Raffstores geht, bescheinigt die Vorstandsvorsitzende von Warema, Angelique Renkhoff-Mücke, Metallbauern Bestnoten: „Sie sind fit genug, um Sonnenschutzprodukte ohne Schwierigkeiten zu planen und zu installieren.“ Warum das Unternehmen trotzdem enormen Wert auf Beratung legt und das Handwerk nicht nur mit Schulungen, sondern auch mit Berechnungen umfassend unterstützt, wurde beim Vor-Ort-Termin in Marktheidenfeld klar: Sonnenschutzlösungen haben in der smarten Gebäudehülle weit mehr Aufgaben, als einfach Schatten zu spenden. Einen Einblick in die Produktion von Warema erhalten Sie mit dem Beitrag auf S. 18.

Finanzbedarf clever decken

Unternehmen können schnell in eine Finanzierungslücke rutschen, wenn ihre Kunden plötzlich Zahlungsziele ausdehnen oder die Vorfinanzierung von teurem Material verlangen. Dann hilft kein Dispo von der Hausbank sondern nur eine alternative Finanzierung, wie Autor Philipp Peters erfuhr. Der betroffene Mittelständler fand mit einem Finanzexperten eine passende Lösung, um im Tagesgeschäft liquide zu bleiben. Worauf es bei einer Beratung ankommt und welche Alternativen der Finanzmarkt hier bietet, lesen Sie auf Seite 30.

Tücken lauern bei allen Beschichtungsarten

Nach den Schadensmeldungen von Metallgestaltern beim 2K-Lack (mb 10, Seite 44) nimmt nun der Lackhersteller Pharmol zu möglichen Ursachen Stellung (Seite 6). Weißrost, Ausgasungen oder eine falsche Teilevorbehandlung nennt er als Gründe für Lackabplatzer. Indes verbleibt die Gewährleistung beim Metallbauer, der auch für die Oberflächenqualität fünf Jahre geradestehen muss. Eine Alternative zum Lackieren ist das Pulverbeschichten. Aber auch hier kann es Haftungsprobleme geben – insbesondere wenn eine Passivierung vorab nicht erkannt wird –, thematisiert die Kolumne „Wohin die Reise geht“ auf Seite 5. Geht es um heikle Entscheidungen, holen Sie sich besser Rat von Spezialisten.

Starten Sie gut beraten ins neue Jahr!

Dipl.-Ing. Ulrike Hensel
Fachjournalistin