Normenverliebt

Klaus Schmid hat mit seinem Antwortfax auf unsere Konjunkturumfrage ein ipad Air gewonnen. Wie ein Schneekönig hat sich der Geschäftsführer von Schmid & Drüppel in Böblingen darüber gefreut, bislang arbeitet er mit dem Smartphone. Die Auswertung unserer Konjunkturumfrage lesen Sie in der Ausgabe vom Mai. In der Bilanz fiel das Jahr 2015 wesentlich besser aus als es die Prognosen der Metallbauunternehmer erwarten ließen. Die Aussichten auf das laufende Jahr sind ähnlich verhalten wie im Vorjahr.

Balkonsysteme in der Übersicht
Als ein weiteres Ergebnis der Konjunkturumfrage konnten wir feststellen: Im Jahr 2015 waren 6 % weniger Unternehmer mit dem Balkonbau beschäftigt. Nichtsdestotrotz rangiert das Segment als eines der Haupttätigkeitsfelder mit 35 % auf Platz fünf nach Bauschlosserei, Stahlbau, Türen und Toren. Um unsere Leser in diesem Markt zu unterstützen, möchten wir mit einer Marktübersicht über Balkonsysteme einen schnellen Überblick über aktuelle Konstruktionen ermöglichen. Fachautorin Dipl.-Ing. Ulrike Hensel hat das Angebot von acht Herstellern gelistet.

Gewiss normenverliebt
Ein fleißiger Planer der Stadtwerke München (SWM) muss sein Herz an Normen und Vorschriften verloren haben – anders lässt sich sein LV für die „Instandsetzung von Brandschutztüren“ nicht erklären. Der Beitrag unter der Überschrift "Der ganz normale Wahnsinn" berichtet über den gröbsten Unfug, den wir in Auszügen gedruckt haben und von einem öffentlich bestellten Sachverständigen bewerten ließen. Das komplette LV – das zugegeben auch einige zutreffende Anforderungen enthält – finden Sie ->hier

Der eine oder andere Leser mag dieses LV lustig finden, aber Unternehmern und Kalkulatoren wird das Lachen eher im Halse stecken bleiben. Mit einem Volumen von ca. 200.000 Euro wäre die Instandsetzung der Brandschutztüren ein interessanter Auftrag, zudem sind die Arbeiten wetterunabhängig. Trotzdem, angesichts der zahlreichen unzutreffenden Forderungen ist das Risiko zu groß.  Der regionale Metallbauer kann in so einem Fall nur abwarten, ob sich die ausschreibende Stelle meldet und um ein Angebot bittet. Womöglich, weil kein Unternehmen eines abgegeben hat.

Ein anregendes Heft!


Stefanie Manger
Chefredakteurin metallbau