Top-Innovator 2017

In metallbau wurde Stegerer erst im Mai vorgestellt: Die Überschrift hieß „Gewiss: Industrie 4.0 im Handwerk“. Nun ist der Betrieb aus Regenstauf unter den Top 100 innovativsten Unternehmen Deutschlands gelandet, im zweiten Jahr in Folge. Für die Beratung seiner Kunden setzt er beispielsweise eine VR-Brille ein.

Der Betrieb mit 35 Mitarbeitern wird von zwei ehemaligen Auszubildenden geführt: Ingo Lederer in der Funktion des Geschäftsführenden Gesellschafters und Alexander Artes hat die Betriebsleitung inne. 2001 haben die beiden ihre Ausbildung bei Stegerer gestartet, 2014 schied der Inhaber aus Altersgründen aus und sie haben  die Führung des Unternehmens übernommen.
Artes und Lederer gehören der Generation an, die mit modernen Medien aufgewachsen ist. So ist ein Smartphone für jeden Mitarbeiter selbstverständlich, Aufmaß wird mit einem 3D-Scanner genommen, gezeichnet wird im 3D-CAD-Programm, für Prototypen oder Modelle gibt es einen 3D-Drucker, der mit Kunststoff druckt. Die Wahl der Farbe fiel auf die Hausfarbe grün, die sofort auf der Firmenwebsite wiederzuerkennen ist.

Das neueste Projekt ist eine VR-Brille (siehe Beitrag S. 58) für Kunden, die nun nicht mehr vor Plänen sitzen und versuchen müssen, diese zu verstehen. Sie setzen die Brille auf und „erleben“ ihr Projekt in einer 3D-Animation. „Bei Plänen oder Bildern braucht der Kunde Vorstellungskraft für das fertige Produkt. Da wirkt dann das ein oder andere Teil nach der Montage schon mal anders als erwartet“, berichtet Lederer. Wenn der Kunde die Brille aufsetzt und damit in die virtuelle Realität abtaucht, steht er plötzlich mitten auf der Baustelle. Die Brille nimmt jede seiner Bewegungen auf und spiegelt realitätsgetreu wider, wie das fertige Projekt aussehen wird. „Der Kunde erlebt so keine Überraschungen mehr, weil er ja lange schon, bevor nur das erste Teil geliefert wird, alles fertig gesehen hat“, so Lederer. Aber auch für den Metallbauer bringt die neue Technik Vorteile. Alexander Artes ist vom praktischen Nutzen begeistert. „Mit dem 3D-Laserscanner, den wir schon länger im Einsatz haben, messen wir Räume und Gebäude vor Ort aus und zurück im Büro setzen wir die Brille auf und können per Virtual Reality nochmal über die Baustelle laufen.“

Die VR-Brille war für Stegerer Metallbau der logische nächste Schritt. Laserscanner und Drohne für die Großflächenvermessungen haben bereits zahlreiche Kunden überzeugt.

Zum Geheimrezept des ­erfolgreichen Mittelständlers gehört ein gelebter Innovationsprozess. Im vergangenen Jahr wurden 90 Prozent der Innovationsvorschläge seitens der Mitarbeiter umgesetzt. Dass dies der richtige Weg ist, bestätigen den beiden Führungskräften die Zahlen: Stegerer konnte den Umsatz 2016 um 150.000 Euro steigern und ist den meisten Mitbewerbern beim technischen Know-how einen Schritt voraus. „Dass wir erneut zu den 100 innovativsten Unternehmen Deutschlands gehören, freut uns sehr“, sagt der Geschäftsführer. ⇥red ◊

Info & Kontakte

Stegerer GmbH Metallbau
Dr.-Pfannenstiel-Straße 8
93128 Regenstauf
Tel. 09402 983830

www.stegerer-metallbau.de