German Design Award 2107

Im Oktober wurden einige Unternehmen der Metallbaubranche mit dem German Design Award ausgezeichnet: Bei diesem Wettbewerb steht die Gestaltungsqualität im Mittelpunkt. Eine 43-köpfige Jury des Rats für Formgebung bewertete über 5.000 Einreichungen.

Schüco wurde dreifach ausgezeichnet: In der Kategorie "Building and Elements" erhielt das Türsystem ADS 90.SI SimplySmart Design Edition mit DCS Touch Display Gold und das Schüco Fassadensystem FWS 35 PD die Special Mention Auszeichnung. In der Kategorie "Energy" wurde das Lüftungssystem VentoLife als Winner prämiert.

Glas Marte wurde für sein rahmenloses Glasgeländer für französische Fenster als Winner ausgezeichnet. Der österreichische Systemhersteller hatte sich mit GM Windoorail Frameless beim German Design Award beworben. Das Ganzglasgeländer steht für maximale Transparenz, es kommt ohne Handlauf und Kantenschutz aus.

Der Torspezialist Käuferle wurde in der Kategorie "Building and Elements“ für das Produktdesign des HT-Tors als Winner mit dem German Design Award ausgezeichnet. HT-Tore verbinden die positiven Eigenschaften von Kipp- und Sektionaltoren mit Vorteilen in der Verarbeitung und Konstruktion. Die horizontale Teilung des HT-Tors erlaubt eine individuelle Beplankung des Torflügels.

Die Glas-Schiebewand w17 easy von weinor erhielt die German Design-Award-Auszeichnung Winner in der Kategorie "Building and Elements". Die Glas-Schiebewände lassen sich mit einem Zirkelriegelschloss sowie einer Standardverriegelung ausrüsten. Damit die geschlossenen Glasflügel  in der gewünschten Position bleiben, hat weinor eine robuste Verriegelung entwickelt. Ein kleiner Druck mit dem Fuß genügt, und die w17 easy ist arretiert und wieder geöffnet.

Das Geze Drehtürantriebssystem Powerturn F-IS/TS als Verbindung aus Türautomatik und Türschließertechnik erhielt den Preis Winner in der Kategorie „Building and Elements“.

Die elsner Raum-Controller mit Sensorik KNX (AQS)/TH-UP Touch bzw. KNX (AQS)/TH-UP gl wurden als Winner in der Kategorie Excellent Product Design premiert. Die KNX-Wandsensoren sind in verschiedenen Varianten erhältlich: Entweder als Raum-Bediengeräte mit Anzeigedisplay („Touch“) oder als reine Messgeräte zur Erfassung und Steuerung des Raumklimas („gl“). red, 5.11.2017

German-Design-Award