Zusammenschluss von Dorma und Kaba genehmigt

Die zuständigen Wettbewerbsbehörden haben den geplanten Zusammenschluss von Dorma und Kaba ohne Auflagen genehmigt. Damit wird die Ende April 2015 angekündigte Zusammenführung der beiden Unternehmen voraussichtlich per 1. September 2015 vollzogen werden. Es entsteht eines der globalen Top-3-Unternehmen für Sicherheits- und Zutrittslösungen mit einem Umsatz von über CHF 2 Mrd. (EUR 1.9 Mrd.) und rund 16‘000 Mitarbeitenden in mehr als 50 Ländern. So die Informationen der Pressemitteilung der Dorma Holding in Ennepetal.


Mit dem deutschen Bundeskartellamt haben die Wettbewerbsbehörden in allen relevanten Ländern den geplanten Zusammenschluss von Dorma und Kaba ohne Auflagen genehmigt. Damit ist eine weitere wichtige Voraussetzung für die Ende April 2015 angekündigte Zusammenführung der Kaba Holding AG mit Sitz in Rümlang (Schweiz) und dem in Ennepetal (Deutschland) ansässigen Familienunternehmen Dorma Holding  erfüllt. Der Vollzug der Transaktion wird nunmehr per 1. September 2015 angestrebt.
Dieser beinhaltet die Zusammenführung unter dem gemeinsamen Dach der Kaba Holding AG (mit Vollzug in dorma+kaba Holding AG umbenannt) sowie die Umsetzung der von der außerordentlichen Generalversammlung der Kaba Holding AG vom 22. Mai 2015 gefassten bedingten Beschlüsse hinsichtlich der Umfirmierung von Kaba Holding AG in dorma+kaba Holding AG. Diese bleibt weiterhin an der Schweizer Börse SIX kotiert (Valorensymbol neu: DOKA). red