Team Germany gewinnt Solar Decathlon 2009

Der Solar Decathlon ist ein internationaler Wettbewerb mit dem Ziel ein energieautarkes Gebäude für das Wohnen im Jahre 2015 zu Dazu traten in diesem Jahr 20 studentische Teams aus den USA, Kanada und Puerto Rico, sowie zwei europäische Universitäten aus Spanien und Deutschland gegeneinander an. Alle 20 Häuser, die für den Wettbewerb extra direkt vor dem United States Capitol in der National Mall aufgebaut wurden, sind dabei in den folgenden 10 Disziplinen bewertet worden: Architektur, Marktfähigkeit, Technologische Umsetzung, Lichtkonzept, Öffentlichkeitsarbeit, Thermische Behaglichkeit, Warmwasser, Technische Ausstattung, Home Entertainment und selbstverständlich Energieeinspeisung.

Auch in diesem Jahr konnte der deutsche Beitrag überzeugen und bekam am 16.Oktober den 1. Preis. Von den insgesamt 1.000 zu erzielenden Punkten erzielte das Team Germany mit 908 Punkten einen deutlichen Vorsprung, vor den Teams Illinois mit 897 Punkten und California mit 863 Punkten.

Gewonnen hat das von Studierenden der Technischen Universität Darmstadt unter Leitung von Prof. Manfred Hegger entwickelte zweistöckige Wohngebäude sicherlich aufgrund des sehr großen Engagements der Teammitglieder. Aber auch die Unterstützung durch die verschiedenen Sponsoren war unerlässlich für den Sieg.

So wurden zum Beispiel alle Aluminium-Unterkonstruktionen des Dachs und der Fassade, also der für die Energieeinspeisung wichtigen Gebäudehülle, von den Studenten der TU Darmstadt in Zusammenarbeit mit den Konstrukteuren der Firma heroal aus Verl realisiert. Aus bestehenden heroal-Systemen, die das überaus breite Produktportfolio bietet, wurden alle verwendeten Aluminium-Unterkonstruktionen mit nur wenigen konstruktiven Anpassungen entwickelt. Die besondere Herausforderung bestand dabei darin, die kreativen Ideen der Studenten technisch umzusetzen. Der architektonische Kniff liegt in der Einfachheit der Konstruktion: bei der Photovoltaikfassade werden die einzelnen Module einfach in speziell entwickelte Klemmhaken eingelegt. Die Haken können in jeder Position montiert werden und ermöglichen so, die Gebäudehülle bestmöglich zu nutzen. Zusätzlich können durch optische Füllelemente individuelle architektonische Akzente gesetzt werden. Das Hakensystem ermöglicht das einfache Einlegen der Module in jeder Position wie auch eine spätere Revision, ohne aufwendige oder schwierige Befestigungen. Das verringert Montagezeiten erhöht die gestalterische Flexibilität und die Energieeffizienz.

Thematisch passende Artikel:

08/2009 TU Darmstadt, Würth Solar und heroal ein Team

Solar Decathlon 2009

Der Solar Decathlon ist ein Wettbewerb mit dem Ziel, ein energieautarkes Gebäude für das Wohnen im Jahre 2015 zu bauen. Die Studierenden haben mit diesem Projekt die einmalige Möglichkeit, bereits...

mehr
11/2020

heroal

Das Fenstersystem W77 PH

heroal W 77 PH ist ein Alu-Fenstersystem für den Einsatz in Passivhäusern. Das System erfüllt schon bei einer Bautiefe von 77 mm und einer Ansichtsbreite von 180 mm Passivhausstandard, da so...

mehr