Hochhäuser München

Immer noch: 100 m Marke

Trotz eklatanter Wohnungsnot wird in München nicht höher als 100 Meter hoch gebaut. Die Highlight Towers in Schwabing mit einer ungeziemen Höhe von 126 Metern sind Münchens zweit höchstes Gebäude. Die Türme wurden 2004 fertig gestellt, - im selben Jahr wurde auf Basis eines Bürgerentscheids rechtlich die Bauhöhe auf die Höhe der Frauentürme (99 m) begrenzt.

Allerdings ist heute der Bürgerentscheid - seinerzeit eine Initiative des früheren Oberbürgermeister Georg Kronawitter (SPD) - nicht mehr rechtlich bindend. Diese Info bestätigte das Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München. In dem Schreiben heißt es weiter: „Das zusätzliche Votum für eine Höhenbegrenzung auf 100 m wurde von Politik und Investoren aber bisher weiterhin akzeptiert. Eine grundsätzliche Positionierung des Stadtrates zu diesem Thema gab es seit dem Bürgerentscheid nicht.“
Erfreulicher Weise hat inzwischen der Stadtrat das Münchner Büro 03 Architekten mit einer Hochhausstudie beauftragt, die Ergebnisse sollen zur Sommerpause vorliegen. Anlass dazu waren Projekte wie das geplante Hochhaus auf dem Areal von Knorr-Bremse im Münchner Norden oder das geplante Hochhaus der Bayerischen Versorgungskammer am Richard-Strauß-Ring. Beide Objekte erreichen eine Größenordnung von ca. 100 m Höhe. 

Über die Ergebnisse der brandaktuellen Hochhausstudie sollen laut Referat für Stadtplanung und Bauordnung ab Herbst 2019 Diskussionen in der Kommission für Stadtgestaltung und mit der Öffentlichkeit geführt werden.