Glück gehabt

Im Rückblick kann Oskar Anders die Insolvenz von Anders Metallbau mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachten. Traurig daran ist, dass die Familie Anders die betrieblichen Immobilien verkaufen musste − ein Wert, den sich eine Unternehmerfamilie über mehrere Generationen mit viel Herzblut aufgebaut hat. Zudem ist der Grund für die Probleme keine schusselige betriebliche Organisation, sondern Bauverzögerungen auf Seiten zweier Auftraggeber. Diese haben dafür gesorgt, dass sich eingeplante Einnahmen zeitlich soweit hinausgeschoben haben, bis eben das finanzielle Kreuz eingebrochen ist. Kann jedem Betrieb passieren, der montiert − einem kleineren eher als einem größeren.

Übernommen von der Hilzinger Gruppe, die derzeit rund 1.120 Mitarbeiter beschäftigt und in Deutschland einer der stärksten Mitbewerber für Kunststofffenster und Haustüren ist, hat Anders vor allem gegenüber Banken, Versicherungen und nicht zuletzt gegenüber seinen Auftraggebern fortan ein besseres Standing. Das ist der Gewinn, über den er sich freut: „Vieles geht jetzt leichter“, sagte Oskar Anders beim Interview in Fritzlar. Schon seit Jahren sei ihm klar gewesen, das Unternehmen mit 120 Mitarbeitern würde langfristig nur mit einem Finanzpartner bestehen können. Dieses Ziel sei mit der Übernahme durch Hilzinger mehr als erreicht − wenngleich der Weg ein tragischer war. Mein Gespräch mit Oskar Anders und Helmut Hilzinger lesen Sie ab Seite 7.

Akku-Technologie in Entwicklung

Ein gänzlich anderes Thema ist der Wettbewerb um Elektrowerkzeuge. Gleich drei Mitbewerber haben im Mai ihre Neuheiten der Presse vorgestellt. Bei allen drei Unternehmen geht es um leistungsstärkere Akkus. Die Berichterstattung über die Entwicklungen aus den Häusern Dewalt, Metabo und Hilti beginnt ab Seite 38. Interessant ist beispielsweise die neue Dewalt Säbelsäge DWE 305 PK mit stärkeren Bi-Metall-Blättern, der Kompakt-Winkelschleifer von Metabo, der mit neuer Akku-Technologie auf dem Leistungsniveau einer 1.000-Watt-Netzmaschine arbeitet, und der 22-Volt-Akku-Bohrhammer TE 4-A22 von Hilti. Er verfügt über eine DRS-Staubabsaugung,  ohne dass das Gerät deswegen an Leistung einbüßt. Drei Geräte mit Mehrwert für den Metallbau.

Ein interessantes Heft!

Stefanie Manger
Chefredakteurin metallbau

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-09

18,0-Volt-Akku-Säbelsäge DCS 387 M2

mit Bi-Metall-Sägeblätter von Dewalt

Die Dewalt Säbelsäge DCS 387 M2 ist für Anwendungen gebaut wie beispielsweise für das Ablängen von Kabelkanälen und Metall- oder PVC-Rohren, für das Abschneiden von Gewindestangen, den...

mehr
Ausgabe 2015-10

Akku-Kompakt-Winkelschleifer

WB-18-LTX-BL-125-Quick

Der WB 18 LTX BL 125 Quick von Metabo ist optimal auf die LiHD Akku-Technologie abgestimmt. Das Gerät bringt dieselbe Leistung wie ein 1.000-Watt-Netzgerät und soll bis zu zweimal länger als...

mehr
Ausgabe 2012-12 LeserTEST DeWalt DCG 412 L2 - Eine runde Sache für den schnellen Einsatz ohne Stecker

Der Härtetest im Metallbaubetrieb

Ausgabe 2019-02

Dewalt

Leistungsstark

Der 54V Flexvolt Akku-Winkelschleifer DCG 414 ist vergleichbar mit einem kabelgeführten Winkelschleifer mit ca. 1.500 W.  Mit der Kombination 54V-Li-Ionen Akku und bürstenloser Motor will der...

mehr