Handwerk fordert Duales Abitur

Das Handwerk will leistungsstarke Jugendliche mit einem neuen Ausbildungsangebot ansprechen: Nach dem Vorbild des österreichischen Systems soll das duale Abitur künftig Abitur und Lehre miteinander verbinden. Die Ausbildung dauert dann etwas länger, in der Regel etwa vier bis fünf Jahre. "Wir kämpfen auch um Hochqualifizierte und müssen ihnen neue Karriereperspektiven eröffnen", sagte ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer anlässlich einer Delegationsreise nach Salzburg gegenüber der Deutschen Handwerks Zeitung. Im Mai wird der ZDH ein Konzept zum Abitur Plus ausarbeiten, mit dem er an die Politik herantreten möchte.

In Österreich ist die Lehre mit Matura seit 2008 möglich, derzeit machen ca. 10.000 Auszubildende gleichzeitig ihre Matura. red

Thematisch passende Artikel:

2015-5

Geldwerte Ideen

Dass Haupt- und Realschüler parallel zur Ausbildung die allgemeine Hochschulreife absolvieren, ist inzwischen für die Funktionäre deutscher Handwerksverbände vorstellbar. Nun werden sie aktiv. Der...

mehr

Hohe Ausbildungsbereitschaft im Handwerk

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks meldet: Die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe im Handwerk ist immens hoch. In den ersten vier Monaten 2014 wurden bereits 31.989 neu abgeschlossene...

mehr

Handwerk steigert Ausbildungszahlen

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) meldet aktuelle Ausbildungsmarktkennzahlen: Fast 4.000 Jugendliche mehr als im Vorjahr haben im laufenden Jahr eine Ausbildung im Handwerk gestartet....

mehr
2017-03

Bester österreichischer Azubi

Roland Haberl auf Erfolgstour

Anfang Oktober 2016 fand in Linz der Bundeslehrlingswettbewerb Metalltechnik statt. Und zwar im Wirtschaftsförderungsinstitut sowie in der voestalpine-Lehrwerkstätte. In der Kategorie „Metall-,...

mehr