Die Meinungen sind geteilt

ob die Rezession im Jahr 2023 eine temporäre Erscheinung sein wird und der Baukonjunktur nur eine Delle verpasst oder diese langfristig einbremst. Roto-Chef Dr. Eckhard Keill hat bei der Fachpressekonferenz in Rottach-Egern gesagt: „Was die Preissteigerung mit dem Bau macht, wird man sehen.“ Eine Prognose gab er nicht, aber er positionierte sich optimistisch. Mehr über das resiliente Krisenmanagement des Beschlagzulieferers.

Das ifo Institut liest dem Geschäftsklimaindex von Ende November ab, dass sich der Pessimismus der deutschen Wirtschaft etwas gelegt hat, und konstatiert rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft: „Die Rezession dürfte weniger tief ausfallen als vermutet.“ Eine konkrete Zahl für das Jahr 2023, nämlich einen Absatzrückgang der Bauwirtschaft von 10%, prognostiziert der Münchner Unternehmensberater Florian Kaiser. Ein differenzierter Blick auf Marktzahlen lohnt, wir haben für Sie einen Überblick zusammengestellt.

BIM im Metall- & Stahlbau

Auch in punkto BIM-Arbeitsweise gehen die Meinungen auseinander. Oskar Anders, Geschäftsführer bei Hilzinger Metallbau in Fritzlar und früherer wie auch neuer Vorstandvorsitzender des Instituts für Fenstertechnik e.V. in Rosenheim stellte kürzlich fest: „Vor drei Jahren habe ich mir viel mehr Gedanken über BIM gemacht als heute. Dass BIM für Metall-/Fassadenbauer kommt, ist im Moment nicht sichtbar. Wir haben kein Objekt mit BIM in der Mache. Dass es für einen Kollegen mal ernst wurde und er mit BIM einen Auftrag hat umsetzen müssen, auch das kann ich nicht bestätigen.“ Zugegeben, wir haben einen längeren Anlauf nehmen müssen, bis wir drei Fassadenbauer ausfindig gemacht hatten, die willens waren, uns über ihre Erfahrungen mit der BIM-Arbeitsweise zu berichten. Da der BIM-Arbeitsweise eine Umstellung des Technischen Büros auf 3D-Programme vorausgeht, informiert der Fachbeitrag "Von Tusche zu 3D" über die rasante Entwicklung des Technischen Zeichnens.

Digitalisierung & Nachhaltigkeit

Die Wirtschaftsziele Digitalisierung und Nachhaltigkeit fließen zunehmend in eine Entwicklungsspirale zusammen. Die Arbeit im BIM-Modell verspricht nicht nur eine Reduktion der Fehlerquellen für die Planung sowie effizientere Wartungs- und Reparaturabläufe, sondern auch gedrosselte Emissionen beim Baustellenverkehr. Themen zur Nachhaltigkeit finden Sie bei uns ab sofort mit grüner Farbe gekennzeichnet; so die Marktübersicht „grüne Profilsysteme für Fassaden“. Der tabellarische Vergleich berücksichtigt Lösungen ab einem Uf-Wert von 0,8 W (m²∕k).


Einen guten Jahresbeschluss!

Stefanie Manger
Chefredakteurin

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2022-12 Marktzahlen

Roto Frank zieht Bilanz

Resilient durch die Krisen

In den letzten drei Jahren sei der Gruppen-Umsatz um kumuliert knapp 30% gewachsen, so Dr. Keill. Der Alleinvorstand der Roto Frank Holding betonte, diese Entwicklung in schwierigen Zeiten werde nicht...

mehr
Ausgabe 2014-1-2

Roto zielt auf Stabilität

2014 keine besseren Aussichten

In seiner Vorschau auf 2014 sprach Dr. Eckhard Keill marktbezogen von einem erneut „schwierigen Jahr“. Roto wolle sich einerseits so weit wie möglich von negativen Märkten abkoppeln und...

mehr
Ausgabe 2015-12

Magere Bilanz bei Roto

Die Marktlage bleibt schwierig

Der Gruppenumsatz per 30. September 2015 liegt mit knapp 480 Mio. Euro 4?% unter Vorjahr. Angesichts des Debakels in Märkten wie Russland ist das ein „sehr respektables Ergebnis“, erklärte...

mehr
Ausgabe 2012-01 Trotz Krise drei Prozent Wachstum in 2011

Roto auf Erfolgskurs

Wir haben viel erreicht und wollen noch mehr bewegen“, war Tenor des Vorstandes der Roto Frank AG am 6. internationalen Fachpressetag in der polnischen Hauptstadt Warschau. Die Vorstands-Mitglieder...

mehr
Ausgabe 2021-12 Zulieferer

Roto Frank lieferstabil

„Nachhaltigkeit wird Ausschlusskriterium!“

Der CEO der Fenster- und Türtechnologie  (FTT), Marcus Sander, zeigte sich mit den 2021 erzielten Ergebnissen rundum zufrieden. „Das gilt für Umsatz, Ertrag und Marktanteile gleichermaßen.“...

mehr