Zusätzliche Auftragschancen

Xplorer ermöglicht einfache Recherche

Einfach und komfortabler an Bauaufträge zu kommen, wünscht sich jeder Metallbauer: Die beiden Bauprojektinformationsdienste DBI und ibau haben mit dem Programm Xplorer neue Wege erschlossen.

Aufträge online zu akquirieren gehört auch für das Handwerk zur Zukunft. Mit der Suche über den Xplorer besteht nun die Chance, komfortabel und zeitsparend an Aufträge zu kommen. Die Schnelligkeit des Systems ist einer der großen Vorteile, zahlreiche Features ergänzen die Online-Suche.  
Erfahren. Schon immer gehört DOCUgroup zu den innovativen Unternehmen, wenn es um die genaue Recherche von Bauausschreibungen geht. Metallbauer, Ingenieure oder Architekten können sich seit über 50 Jahren auf ein kontinuierlich dichtes Netzwerk rund um die Bauplanung verlassen. Über 120 Redakteure haben täglich bundesweit Kontakt zu Entscheidern wie Architekten, Bauträgern, Fachplanern oder Bauherren. Sie recherchieren in Zeitungen, öffentlichen Bekanntmachungen und einschlägigen Mitteilungen, in denen Bauaufträge ausgeschrieben werden. Metallbauer können in jedem Winkel des Landes individuell zugeschnittene Bezirke auswählen. Das Ergebnis kommt als Bauprojekt-Informationen in Papierform zwei Mal wöchentlich auf den Tisch. Die mühsame eigene Suche entfällt. Im Zuge der Digitalisierung wird von den Redakteuren aber nicht nur die Art der Arbeiten recherchiert, aufgelistet und den Handwerkern zur Verfügung gestellt, sondern auch bereits bestehende Baustellen dokumentiert. So können Abonnenten nachvollziehen, wer welche Arbeiten getätigt hatte, welcher Planer mit welchem Handwerker zusammenarbeitet und welcher Planer oder Architekt vom Generalunternehmer bevorzugt wird. Ein Wissen, das allerdings bisher nicht abrufbar war.  
Neue Zeiten. Das Online-Werkzeug ermöglicht dem Anwender nun nicht nur die gewerke-, tätigkeits- und ortsspezifische Recherche, sondern bietet zahlreiche weitere Möglichkeiten, sich optimal auf dem Baustellenmarkt zu informieren. Das gesammelte Wissen der Netzwerktätigkeit konnte in dem neuen Tool integriert werden. Eine riesige Datenbank versorgt im Hintergrund der benutzerfreundlichen Oberfläche den User mit Informationen. „Mit dem Xplorer kann sich der Handwerker optimal mit Planern und Architekten vernetzen“, erklärt Herbert Wolf von der DOCUgroup. Ein Metallbauer kann beispielsweise nachvollziehen, dass der Planer X immer mit der gleichen Fassadenfirma arbeitet. Hier könnte ein Angebot ins Leere laufen. „Sieht er aber, dass der Planer immer mit verschiedenen Metallbauern arbeitet, gibt es eine berechtigte Chance, den Zuschlag für einen Auftrag zu bekommen“, erläutert der Experte von der DOCUgroup.  
Im Blick. „Das ist nur eine Möglichkeit unter sehr vielen“, sagt Wolf. Mit unterschiedlichen Funktionen ist es einem Planer beispielsweise möglich, den aktuellen Stand der Bauarbeiten abzufragen. Ist ein Bau aus welchen Gründen auch immer ins Stocken geraten, kann diese Baustelle durch die „Beobachten-Funktion“ im Auge behalten werden. Bei einer Veränderung (Wiederaufnahme, etc.) kann dem Nutzer des Xplorers das sofort angezeigt werden. „Mit dieser live-Funktion ist der Handwerker optimal und schnell über alle Veränderungen, die sich am jeweiligen Bau abzeichnen informiert“, erklärt Wolf.
Dabei wird nicht nur das Vorhaben selbst angezeigt, sondern zum Beispiel alle am Bau beteiligten Handwerker, Adressen von Handwerkern und Planern aber auch die zuständigen Behörden zum Anfordern von Ausschreibungsunterlagen sind auf der Benutzeroberfläche des Xplorers abrufbar. „Wir haben mit dem Xplorer ein Werkzeug geschaffen, das selbsterklärend, schnell, zuverlässig und vollständig über alle Fragen zur Ausschreibung informiert“, sagt Herbert Wolf und fügt hinzu: „Ein Muss für jeden Handwerker, der mit professioneller Hilfe Aufträge für sein Unternehmen an Land ziehen möchte!“


Neue Wege beschreiten


Schnell, verlässlich und bei der täglichen Arbeit unerlässlich: Die Datenbank Xplorer soll Metallbauern zu Aufträgen verhelfen
 
Mit dem Xplorer werden Handwerker, Planer und Architekten über alle Bautätigkeiten in Deutschland informiert. Über die Möglichkeiten und Vorteile des Online-Systems sprach die Redaktion von metallbau mit Sven Hohmann, Geschäftsführer von ibau und DBI und verantwortlich für die Einführung des Xplorers.  
Herr Hohmann, welche Vorteile hat der Xplorer für Metallbauer?
Sven Hohmann: Jeder, der das System benutzt, hat die Möglichkeit, jederzeit und live – also extrem zeitnah – auf das Wissen unserer rund 120 Mitarbeiter zuzugreifen. Sie recherchieren für den Metallbauer regelmäßig alle Neuerungen und Veränderungen auf Baustellen in Deutschland. Wir sind im täglichen Austausch mit Architekten, Planern, Bauherren, Generalunternehmen, Bauunter-nehmen und Architekten­.  
Heißt das, dass jede wichtige Veränderung am Bau mitverfolgt werden kann?
Sven Hohmann: Sofern es die Ausschreibung betrifft, ein klares Ja! Und das ist einmalig in Deutschland. Wir öffnen quasi unseren Wissenstresor der letzten zehn Jahre – seit es eine digitale Erfassung der Baustellendaten gibt – für die Anwender. Mit dem Vorteil für unseren Kunden, dass er sich nun in dieses große Netzwerk einklinken kann.  
Was bringt einem Metallbauer der Zugriff auf dieses Netzwerk?
Sven Hohmann: Die Frage ist berechtigt: Der moderne Metallhandwerker wartet nicht mehr, bis die Baustelle zu ihm kommt, er muss selbst tätig werden und akquirieren. Durch den Zugriff auf das Netzwerk kann ein Metallbauer zum Beispiel einsehen, welche Arbeit von welcher Firma ausgeführt wird. Möglicherweise kann er sich mit einem Fassadenbauer – der sich mit der Gebäudehülle befasst – in Verbindung setzen, wenn er weiß, dass dieser mit Subunternehmen arbeitet. Oder er kann die Daten des Architekten und dessen ehemalige Baustellen abrufen. Aus diesem Wissen heraus zeigt sich zum Beispiel, mit welchen Handwerkern der Architekt bisher zusammengearbeitet hat. Die Kontaktaufnahme ist dann ein Kinderspiel: Ein Klick auf den Namen des Architekten und seine kompletten Daten werden angezeigt.  
Erfassen Ihre Mitarbeiter denn tatsächlich alle Bauvorhaben?
Sven Hohmann: Die meisten! Mit der großen Erfahrung und der Kontinuität, mit der unsere Mitarbeiter seit Jahren die Kontakte pflegen, können wir davon ausgehen, dass wir flächendeckend bundesweit die auftragsrelevanten Bauvorhaben erfassen, denn wir haben zu vielen Architekten und Planern einen sehr guten Draht. Unsere 120 Mitarbeiter haben rund 90.000 Kontakte, die sie regelmäßig pflegen. Täglich spricht jeder Mitarbeiter mit bis zu 30 Entscheidungsträgern. Das Netzwerk ist also ständig auf dem neuesten Stand.  
Der größte Vorteil des Xplorers ist die Schnelligkeit und die Vernetzbarkeit, was bietet er sonst noch?
Sven Hohmann: Der Xplorer ist mehr als nur eine Hilfe, um Aufträge zu suchen – er ist ein Werkzeug, das der Metallbauer in Zukunft in seinen Tagesablauf integriert. Ich kann zu einem Bauvorhaben zum Beispiel Notizen anlegen, eine Alarmfunktion zeigt mir an, wenn sich bei einem Bauvorhaben etwas verändert, ich als Handwerker also die Chance habe, an einen neuen Auftrag zu kommen. Ich kann Objekte beobachten, auf Wiedervorlage legen, sie nach meinen Spezialkenntnissen sortieren und vieles mehr. Zusammengefasst lässt sich sagen: Auf der Suche nach Aufträgen benutzt der Akquisiteur den Xplorer, um professionell seine Arbeit zu erledigen und erhöht somit die Chance, an Bauaufträge zu kommen.  
Herr Hohmann, wir bedanken uns für die interessanten Erläuterungen und das geführte Interview.
 
 
Info + Kontakte
 
ibau GmbH
Anton-Bruchausen-Str. 1
48147 Münster
Tel +49 (0)800/3344355
Fax +49 (0)800/2244337


www.ibau.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 12/2010 Anlaufstelle für Techniker und Architekten

DOCUgroup

Die kritische und renommierte Architekturzeitschrift „Bauwelt“ wird sich online im neuen Design und Inhalten zeigen und öffnet ihr wertvolles Archiv jahrelanger kritischer Architekturbesprechungen....

mehr
Ausgabe 06/2017

Schweiz: Planer und Metallbauer

Dipl.-Ing. Erwin Trommer ist Leiter des technischen Controllings/Zentrale Technik bei Frener & Reifer in Brixen. Das Metallbauunternehmen in Südtirol beschäftigt 200 Mitarbeiter und erwirtschaftet...

mehr
Ausgabe 06/2017

Deutschland: Planer und Metallbauer

„Ausführenden bleibt genug Gestaltungsfreiraum“

Martina Philipp führt mit ihrem Ehemann Hugo Philipp seit 30 Jahren ein Konstruktions- und Ingenieurbüro in Schwarzenbach/Saale. Die staatlich geprüfte Hochbautechnikerin ist seit mehr als 40...

mehr
Ausgabe 6/2016

jost metallbau

Selbständigkeit lohnt

Willi Jost löst gerne konstruktive Probleme von Architekten, die ihre einzigartigen Entwürfe realisieren möchten. „Zeichnungen auf dem Papier in funktionierende Bauteile umzusetzen, ist mir Freude...

mehr
Ausgabe 06/2014

metallbauREGIONAL

Die Branche im Saarland und in Rheinland-Pfalz

Nach den Schätzungen von Landesinnungsmeister Peter Bollinger sind im Saarland etwa 320 Handwerksbetriebe in der Metallbaubranche tätig. Durchschnittlich beschäftigen diese Betriebe neun bis zehn...

mehr