Ausbau Campus Krems

Metallfassade fordert Präzision

Der Campus von Uni und FH in Krems wird derzeit durch ein Ensemble aus vier Gebäuden erweitert. Die Neubauten erhalten eine aufwändig gekantete Vorhangfassade, die in ihrer Komplexität über den üblichen Fassadenbau hinausgeht; sie braucht den Vergleich mit dem Bau einer Automobilkarosserie nicht zu scheuen.

Ein alter Witz besagt, dass zwischen Krems und Stein noch ein „und“ liegt. Tatsächlich liegt auf der früheren Stadtgrenze der beiden bis 1938 selbstständigen Kleinstädte ein ehemaliges Minoritenkloster, um dessen Umfeld es im Weiteren geht.

Heute gilt die nur noch unter Krems firmierende Städtefusion als die heimliche Hauptstadt des Bundeslandes Niederösterreich. Nordwestlich von Wien an der Donau gelegen, bildet es das Einfallstor in die Wachau, einer Tallandschaft mit vielen Höhenburgen, die mit dem Mittelrheintal vergleichbar ist. Wie dieses ist die Wachau mit den Altstädten von Krems und...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 10/2014

voestalpine

Gerald Klein, Leitung Verkauf Systemlösungen, Krems. „Wir haben den Produktionsstandort in Krems an der Donau, Niederösterreich. Vertriebsniederlassungen von voestalpine Krems befinden sich in...

mehr

Baustart für den Forster Campus

Neuer Betriebsstandort für alle Mitarbeiter

Mit dem symbolischen Spatenstich haben die Arbeiten für den Neubau der Forster Profilsysteme in Romanshorn im Schweizer Kanton Thurgau begonnen. Der Hersteller für Türen, Fenster und...

mehr

Apple-Chef Tim Cook bei seele

Für den futuristischen Neubau „Apple Campus 2“ in Cupertino/USA hat die seele-Tochter sedak 800 übergroße Fassadenscheiben mit 14 x 3,2 Metern produziert. Das letzte Glassegment für das...

mehr