Ein Glaspavillon für den Garten

Fügen mit Structural Sealant Glazing

Nordöstlich von München wurde Anfang 2015 ein Pavillon mit Wänden und Dach aus Glas fertiggestellt. Es handelt sich um eine freistehende Erweiterung eines Einfamilienhauses zum Garten hin. Der Pavillon kann sowohl gartenseitig durch großflächige Glasschiebeelemente, als auch vom Hauptgebäude aus durch einen kurzen Verbindungsgang betreten werden. Bauherren sind die Architektin Hildegard Rasthofer und der Metallbauunternehmer Christian Neumaier. Beide verantworten den Entwurf, Neumaier auch die Ausführung.

Der Pavillon ist 8,6 m lang, 5,8 m breit und 4,2 m hoch. Zwei in den Ecken mit Querriegeln verbundene Stahlrahmen aus geschweißten Rechteckrohren bilden den Kern des Tragwerks. Die vier Stützen werden biegesteif über Ankerplatten und Stahlanker mit der massiven Bodenplatte aus Stahlbeton verbunden. Die Rahmenebenen sind jeweils um etwa 1,25 m von den kurzen Gebäudeseiten nach innen versetzt. Wand- und Deckenverglasung bilden in diesen Bereichen eine selbsttragende, an den Stahlbau angehängte Gebäudehülle (Glasanbau). Diese besteht jeweils aus einer Dachscheibe und vier Wandscheiben. In der...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-2-3

Hoklatherm

Pavillons

Die Aluminium-Konstruktion lässt sich in allen RAL-Tönen beschichten, auch die Dachverglasung wird in farbigen Varianten angeboten. Das Modell Rondo hat einen Standarddurchmesser von 3,31 bis hin zu...

mehr
Ausgabe 2019-12 Interview

Christian Neumaier & Hildegard Rasthofer

„Es geht uns um Grenzüberschreitung!“

metallbau: Frau Rasthofer, Herr Neumaier, wie entstand die Idee für SICHTUNG? Hildegard Rasthofer: Gedanken an eine vergleichbare Arbeit begleiten mich schon länger. Eigentlich seit 25 Jahren. Es...

mehr
Ausgabe 2016-1-2

Solarverglasung für das Dach

Der Profilsystemgeber Schilling verknüpft das Thema Wintergarten mit Solarenergie. Dachverglasung, Sonnenschutz und Energiegewinn werden in einem speziell ausgestatteten Überdachungssystem...

mehr