Rückblick Fensterbau Frontale

Die Internationalisierung zieht größere Kreise

Mit rund 110.000 Besuchern hat das Messeduo Fensterbau Frontale und Holz-Handwerk einmal mehr seine Bedeutung als Leitmesse für Fenster und Fassade gezeigt. Die Internationalisierung unter den Fachbesuchern (2018 123 Länder / 2016 116 Länder) steigt. Die 1.329 Aussteller (2016: 1.288) kamen aus 42 Ländern.

Wenngleich marktführende Metallbauzulieferer wie Schüco bei der Fensterbau ihren Themenschwerpunkt auf Kunststoff legen und Roto Frank auf Kunststoff und Holz, präsentieren sich andere Hersteller wie Heroal, Gutmann, Siegenia Aubi, Winkhaus, Gretsch-Unitas, Assa Abloy oder Fuhr klar für die Fachbesucher des Metallbaus. Viele der Aussteller, die übergreifend für Aluminium, Kunststoff und Holz Produkte anbieten, ordnen jedem Material je ein Drittel ihrer Standfläche zu.

Das neue Beschlagsystem NX von Roto Frank wird für Aluminiumelemente im umfassenden Sortiment zur BAU 2019 gezeigt. Unter bestimmten Voraussetzungen können NX Drehkippbeschläge bereits für Aluminiumfenster verarbeitet werden. Der Global Player geht davon aus, dass die Umstellung seiner Verarbeiter zügig über die Bühne geht, da NX auf dem System NT aufbaut. Nach Angaben des Herstellers gab es auf der Frontale seitens der Verarbeiter „kräftigen Rückenwind“ für die neue Drehkipp-Generation.

Themen wie Digitalisierung, Smart Home und Automation sowie Systemlösungen im Baukasten hatten viele Aussteller im Fokus. Die Vortragsbühne von Orgadata — ausgestattet mit sechs Flatscreens  — lockte über die vier Messetage hinweg die Metallbauer, die sich über den digitalen Fertigungsfluss informieren.

Im Bereich Smart Home geht es um flexible und offene Lösungen, ein Beispiel dafür ist das BACnet-Gebäudeautomations­system Geze Cockpit, mit dem sich einerseits automatisierte Elemente in ein übergeordnetes System der Gebäudeautomation einbinden lassen, das sich aber zugleich als Standalone-Lösung verwenden lässt.

Für den Bedarf kleinerer Unternehmen und sicherheitsbewusster Eigentümer von Häusern und Wohnanlagen hat Assa Abloy das neue System Cliq Go vorgestellt. Die elektronischen Zylinder lassen sich Plug-and-Play einbauen, über eine App wird die Anlage programmiert und der verantwortliche Nutzer kann die Zugangsberechtigungen in der Cloud intuitiv und mobil verwalten. Die Schlüssel lassen sich über das an das Programmiergerät angeschlossene Smartphone programmieren.

Sicherheitstechnik bleibt weiter Trendthema. Mehrfachverriegelungen sind offenbar gefragt, meist erhöhen sich jedoch die Bedienkräfte für die Türe. Ein passendes Produkt auf diese Nachfrage ist die neue DuoSecure-Auslösetechnik mit Automatikverriegelung von Fuhr, eine Kombination aus einem stabilen Fallenbolzen und einem massiven Stahl-Schwenkriegel. Sie ermöglicht Systemprüfungen zur Einbruchhemmung bis RC3. Die Öffnung über den 2-stufigen Öffnungsablauf ist leichtgängig.

Im Fensterbau entwickelt sich die Schutzklasse RC2 zum Standard, Zulieferer für Spezialkleber wie etwa Otto Chemie reagieren darauf mit neuen Klebstoffen wie dem Ottocoll S81. Tremco Illbruck hat in Nürnberg für die Sanierung von Fenstern zwei neue i3 PowerPakete vorgestellt, mit denen sich bis zur Widerstandklasse RC3 modernisieren lässt.

Weiter auf dem Vormarsch sind Produkte zur Lüftungstechnik für eine Raumluft nach DIN-Norm 1946-6, aber auch der Bildung von Schimmelpilz an den Fenstern lässt sich mit moderner Lüftungstechnik vorbeugen. Nach Information des Sachverständigen Jürgen Sieber (mb 2/3) werden insbesondere in Niedrigenergiehäusern materialübergreifend Schadensfälle gemeldet.

Jubiläen auf Messen zu feiern, bietet sich an, vor allem wenn der Aussteller eine Jubiläumsmaschine wie das SBZ 151 Edition 90 punktgenau auf den Markt bringt. Über das Jubiläumsdesign hinaus bietet die neue elumatec Maschine ein spezielles Spannerkonzept und eine optimierte Steuerung mit Platz für einen Barcodedrucker. Für eine kleine Feier auf der Frontale nahm Vorstand Ralf Haspel den Verkauf des tausendsten Stabbearbeitungszentrums zum Anlass. Metallbau Harig in Bexbach schaffte ein SBZ 628 XL an.                                                  ma◊

Das nächste Messe-Duo: 18. bis 21. März 2020

elumatec
x

Thematisch passende Artikel:

Bilanz: Fensterbau/Frontale

28.500 Fachbesucher & 708 Aussteller in Nürnberg

Der Fachmesseverbund Fensterbau Frontale und Holz-Handwerk findet 2024 wieder turnusgemäß von 19. bis 22. März statt. Die diesjährige "Summer Edition" in dreizehn Hallen wurde ergänzt durch ein...

mehr
Ausgabe 3/2016

fensterbau frontale

Die Branchenleitmesse 2016

Stattliche elf Hallen belegt die fensterbau frontale vom 16. bis zum 19. März 2016 im Nürnberger Messezentrum. Ein Terrain, auf dem sich bereits vor zwei Jahren über 1.000 Aussteller einem rund...

mehr
Ausgabe 2-3/2020 Messe

Fensterbau Frontale

18.- 21. März in Nürnberg

„Rund zwei Monate vor der Fensterbau Frontale laufen die letzten Messevorbereitungen auf Hochtouren! Wir sind sehr zufrieden, denn unsere elf Hallen sind bis auf den letzten Quadratmeter...

mehr
Ausgabe 2-3/2018 MesseSpezial

30 Jahre fensterbau/frontale

Premiere für das Fachfoum

Die Branche des Metallbaus zeigt sich interessiert, bei der vergangenen Veranstaltung wurden unter den Fachbesuchern 7% Metallbauer registriert, 6% Fassadenbauer — und rechnet man bei den 62%...

mehr

Neuer Termin: Fensterbau/Frontale

Auf Juni verschoben

Das Nürnberger Messeduo Fensterbau Frontale und Holz-Handwerk war im Februar für den 18.-21. März wegen der zunehmenden Ansteckungsgefahr durch den Corona-Virus abgesagt worden. Neuer Termin für...

mehr