IT-Sicherheit im Betrieb

… sonst ist schnell der Wurm drin!

Viren, Würmer oder Hacker-Angriffe können die Hard- und Software schädigen, betriebliche Abläufe stören oder komplett lahmlegen. Wie schützt man sich vor Schadsoftware, Sabotage oder Spionage?

Wer Daten mit Projektpartnern austauscht, E-Mails empfängt oder andere Internet-Dienste nutzt, geht Risiken ein. Jedes zweite deutsche Unternehmen wurde gemäß einer Umfrage des IT-Branchenverbands Bitkom in den vergangenen zwei Jahren Opfer von Datendiebstahl oder Sabotage. Schätzungen zufolge beläuft sich der dadurch verursachte Schaden auf über 22 Milliarden Euro pro Jahr. Neben Schadprogrammen, die Daten verschlüsseln oder zerstören (so genannte Ransomware), werden zunehmend auch Hacker-Angriffe zu einem Problem für die IT-Sicherheit von Unternehmen.

Externe und interne Risiken 

Viren,...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-5

Datensicherung

Schutz vor dem „Daten-Gau“

Computerdaten sind nicht unverwüstlich. Eine unbeabsichtigte Erschütterung des Rechners, ein kurzzeitiger Stromausfall während des Datenzugriffs oder starke elektromagnetische Felder können sie...

mehr
Ausgabe 2019-12

MicroStep

Plasma-Alleskönner mit Scanner

Auf der Blechexpo präsentierte MicroStep u.a. in der Baureihe MG einen Plasmarotator mit integriertem Scanner. Im Vergleich zu einem separat auf der Portalbrücke verfahrenden Scanner stellt ein...

mehr