Lesetipp

Richtlinien Fensterlüftung

ift-Richtlinie LU-01 und LU-02

Corona hat die Mängel bei der Lüftung zur Sicherstellung der notwendigen Luftqualität aufgezeigt. Geschlossene Schulen und die eingeschränkte Nutzung von Büros, Veranstaltungsräumen oder dem Einzelhandel wegen unzureichender Lüftungskonzepte sind zum bestehenden Problem der Schimmelbildung hinzugekommen. Planer und Fensterhersteller müssen davon ausgehen, dass das nach DIN 1946-6 geforderte „Lüftungskonzept“ nachdrücklich eingefordert wird.

Die beiden ift-Richtlinien gelten für Fensterlüfter als dezentrale Lüftungskomponente, die sich am, im oder um das Fenster befinden, beispielsweise Luftdurchlässe, Fensterbanklüfter, Aufsatzelemente, Fensterfalzlüfter, beschlaggeregelte Lüfter (z. B. kraftbetätigte Fenster zur kontrollierten Lüftung). Damit steht ein umfangreicher Baukasten zur dezentralen und kostengünstigen Lüftung mit Fenstern zur Verfügung. Ein Lüftungskonzept ist gemäß DIN 1946-6 für Neubauten, Komplettsanierungen oder bei einer Teilmodernisierung (Austausch über1/3 der Fenster) zu erstellen. Dieses kann von jedem Fachkundigen (siehe Seminare ift Akademie) erstellt werden.

Die ift-Richtlinie LU-01/2 „Fensterlüfter – Teil 1: Leistungseigenschaften“ ermöglicht Herstellern und Planern, die Leistungseigenschaften übersichtlich in Klassifizierungstabellen darzustellen, zu vergleichen und auszuschreiben. Diese Übersicht bietet eine leichte Vergleichbarkeit der lüftungsspezifischen Produkteigenschaften sowie weitere Eigenschaften wie Schalldämmung, Schlagregendichtheit oder Gebrauchstauglichkeit.

Die ift-Richtlinie LU-02/2 „Fensterlüfter – Teil 2: Empfehlungen für die Umsetzung von lüftungstechnischen Maßnahmen im Wohnungsbau“ unterstützt Fensterhersteller bei der Erstellung des nach DIN 1946-6 geforderten Lüftungskonzepts, dass für Neubauten und Sanierungen (Fenstertausch) gefordert ist. Ziel des Lüftungskonzepts ist zunächst die Prüfung, ob eine lüftungstechnische Maßnahme nach DIN 1946-6 erforderlich ist. Mit Hilfe von Grafiken, Tabellen, Diagrammen und Rechenbeispielen ist eine einfache Planung und Umsetzung der lüftungstechnischen Maßnahmen (freie Lüftung zum Feuchteschutz) möglich, beispielsweise die Ausführung und Anzahl der erforderlichen Fensterlüfter. Aufgrund von praxisnahen Annahmen sind hierfür nur wenige Angaben zur Wohn-/Nutzungseinheit, Gebäudestandort sowie zur Ausführung notwendig. Zusätzlich werden weitere Anforderungen an Fensterlüfter wie Luftdurchlässigkeit, Schlagregendichtheit, Schallschutz und Brandschutz beachtet.

Die Richtlinien sind print oder digital für 27,00 bzw. 18,00 Euro erhältlich: www.ift-rosenheim.de/shop

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-4

Fensterlüftung in Wohnungen

Anforderungen, Planung und Umsetzung

Raumlufthygiene und Feuchteschutz durch ausreichende Lüftung werden heute gemäß DIN 1946-6 gefordert. Studien des Instituts für Erhaltung und Modernisierung von Bauwerken (IEMB) zeigen, dass bis...

mehr
Ausgabe 2016-4

„Fensterlüftung ist ein Trendthema“

Im Gespräch mit Fensterbauer Amir Höger

Amir Höger ist Technischer Betriebswirt und einer von drei Geschäftsführern der Firma Kreativ-Fenster und Türen in Sankt Augustin. Beim ift Rosenheim hat er sich als Fachkraft „Lüftungsplaner“...

mehr
Ausgabe 2020-11 Interview

Manuel Demel, ift Rosenheim

„Hybride Lüftungssysteme sind die Zukunft.“

metallbau: Wie findet der Fensterbauer die zum Raum bzw. Gebäude passenden Lüftungselemente? Manuel Demel: Bei einer nutzerunabhängigen Zwangslüftung nach DIN 1946-6 wird zwischen...

mehr
Ausgabe 2020-11 Fachbericht

Nutzerunabhängiges Lüften

Lüftungssysteme in Fenstern und Fassaden

Energieeinsparvorgaben führen dazu, dass Neubauten und sanierte Gebäude hoch gedämmt sind und Bauteile wie Fenster und Türen nach Energieeinsparverordnung (EnEV) nahezu luftdicht sein müssen. Der...

mehr
Ausgabe 2021-11

Marktübersicht

Dezentrale Lüftungstechnik

Bedarfsgerechte Lüftung in Verbindung mit verbesserter Schalldämmung gewinnt vor allem bei energiesparenden Gebäuden nach der EnEV zunehmend an Bedeutung. Der Fokus liegt dabei nicht nur auf...

mehr