Dienstleister

Servicetechnik weiter im Aufwind

Deutschlandweites Netz von Partnerbetrieben

Die Division Roto Frank Professional Service (RPS), vor drei Jahren gegründet, wuchs auch im Jahr 2021. Geschäftsführer Dr. Christian Faden rechnet mit einem Umsatzplus, das „etwa bei 30 Prozent liegt“. Erneut beruhe der Erfolg primär auf dem breit gefächerten Dienstleistungsspektrum bei der Nachversorgung von Fenstern und Türen. Metallbaubetriebe, die Aufträge für Wartungsarbeiten an Spezialisten weitergeben möchten, können sich an das "Service Friends Netzwerk" wenden.




Die Division Roto Frank Professional Service (RPS), vor drei Jahren gegründet, wächst auch im Jahr 2021. Geschäftsführer Dr. Christian Faden rechnet mit einem Umsatzplus, das „etwa bei 30 Prozent liegt“. Erneut beruhe der Erfolg primär auf dem breit gefächerten Dienstleistungsspektrum bei der Nachversorgung von Fenstern und Türen. Die gute Performance resultiere darüber hinaus aus dem weiteren Ausbau des „Service Friends“-Netzwerkes, intensivem Online-Marketing und dem konsequenten Digitalisierungs-Kurs.

Das sicherheitstechnische (Reparatur-)Geschäft nannte Faden „gegenwärtig desolat“. Vor dem Hintergrund der in Deutschland seit 2015 um 55 Prozent gesunkenen Deliktzahlen und des analog schwachen öffentlichen bzw. medialen Interesses seien Motivation und Investitionsbereitschaft der Bevölkerung nur noch gering ausgeprägt. Daran könne selbst die staatliche Förderung wenig bis nichts ändern. Trotzdem bleibe das Thema gerade unter Präventionsaspekten in hohem Maße relevant. RPS jedenfalls werde sich weiter aktiv darum kümmern. Dabei verfüge man u. a. mit dem Nachrüstbeschlag „PM 12/16-VdS“ als bisher einziger Dienstleister über eine VdS-Zertifizierung.

In dieser Phase zeige sich einmal mehr die Effizienz der Diversifizierungs-Strategie. Sie gleiche die temporären Einbußen im Einbruchschutz- und Sanierungsgeschäft nicht nur aus, sondern sorge sogar insgesamt für ein ungeschmälertes Wachstum. 2021 werde das durch den großen Nachfrageanstieg im Servicesegment insbesondere nach Fenster- und Türenwartung ermöglicht. Gegenwärtig sei dies das umsatzstärkste Geschäftsfeld. Dazu trage der gemeinsam mit der Roto-Division Dachsystem-Technologie (DST) seit 2020 sukzessive auf- und ausgebaute „Rundum-Service für Dachfenster“ spürbar bei. Alle „Service Friends“-Betriebe sind laut Faden in der Lage, das entsprechende Leistungspaket von Reparatur- bis zu Wartungsarbeiten herstellerunabhängig kompetent zu erledigen.

Ein „klares Differenzierungsmerkmal“ sei u. a. das engmaschige Netz qualifizierter und erfahrener Partnerbetriebe, die von Roto-Frank erworben wurden. Den Angaben zufolge gehören dem Verbund mittlerweile 8 Firmen an 11 Standorten in Deutschland und der Schweiz an. Eine Vakanz gebe es noch in der Region Hamburg.

www.service-friends.de

x

Thematisch passende Artikel:

Roto Frank baut Servicetechnik aus

Zukauf von Schirrmacher

Die Firma Professional Service der Roto Frank Gruppe hat zum April 2020 den Betrieb Schirrmacher Sicherheits- und Fenstertechnik gekauft und deckt nun mit seinem Firmen-Netzwerk die Regionen...

mehr

Roto Online-Tool

Ersatzteile Beschläge

Mit dem neuen Online-Tool www.roto-spareparts.com lassen sich Roto Ersatzbeschläge für Kunststoff-, PVC und Aluminiumfenster finden und bestellen. Wobei Dr. Christian Faden, Geschäftsführer von...

mehr

Vertrieb Roto FTT

Dieter Manz übernimmt Leitung "Door"

Der Österreicher Dieter Manz (49) hat die Position des Vertriebsleiters „Door“ der Roto Fenster- und Türtechnologie (FTT) übernommen. In dieser Funktion verantwortet er die europaweite...

mehr
Ausgabe 2017-1-2

Roto Frank

Beschläge für individuelle Lösungen

Das Unternehmen stellt dichte, komfortable Schiebesysteme mit vielfältigen Beschlagslösungen vor. Gezeigt werden unter anderem Elemente mit dem winddichten, hochwärme- und schalldämmenden Beschlag...

mehr

Geschäftsstrukturen Roto Frank

Neue Firmen- und Organisationsstruktur

Mit einer neuen Firmen- und Organisationsstruktur will die Roto Gruppe die Weichen für weiteres Wachstum stellen. Wie der Bauzulieferer mitteilt, treten die Veränderungen zum Jahresbeginn 2019 in...

mehr