Schmiede-Biennale in Stia

Gleichgewicht zwischen Arbeit und Zeit

Anfang September nahmen Kunstschmiede aus 19 Nationen – darunter USA und Japan - die Herausforderung an: Unter dem Thema „Balance“ ermittelten sie im Rahmen der 18. Schmiede-Biennale im italienischen Stia zum vierten Mal ihre Weltmeister.

Wir freuen uns, so viele Schmiede und Metallgestalter aus aller Welt in Stia begrüßen zu können“, sagte Bürgermeister Luca Santini, als er gemeinsam mit Prof. Paolo Caleri, dem Präsidenten der örtlichen Organisationskomitees, die 18. Schmiede-Biennale feierlich eröffnete. Im Verlauf dieser traditionellen dreitägigen Veranstaltung wurde bereits zum vierten Mal die Schmiedeweltmeisterschaft in drei Kategorien ausgetragen: das Kunstschmieden, der Zeichenwettbewerb und die Verkaufsstände, an denen schon im Vorfeld ausgewählte Metallgestalter ihre mitgebrachten Arbeiten ausstellen konnten. Die Werke der beiden erstgenannten Kategorien wurden alle zum Hauptthema „Balance“ angefertigt.  
Schmieden. Die Zeit rennt, nur drei Stunden haben die Teilnehmer an der Schmiedeweltmeisterschaft, um ihren Beitrag zum Thema „Balance“ zu gestalten. An den zwei Tagen des Wettbewerbes (Freitag und Samstag) entstehen rund 130 individuell geschmiedete Arbeiten. Von 8 Uhr früh bis Mitternacht hören die Bewohner von Stia am Schmiedeplatz auf der Piazza Tanucci die Werkzeuge hämmern.
Die Metallgestalter werden in den Kategorien Einzel oder Team bewertet. Beim Schmieden muss das von der Stadt Stia gestellte Material verwendet werden:   * Vierkant in den Abmessungen 20 x 20 und 14 x 14 mm,
* Rund mit 20 oder 14 mm Durchmesser,
* Flachmaterial in den Abmessungen 40 x 10 bzw. 20 x 10 mm oder Stahlblech mit 400 x 400 x 4 mm.
Nur ihre Werkzeuge haben die Teilnehmer selbst mitgebracht. Insgesamt sind 19 Nationen vertreten. Unter anderem ist auch ein holländisch-polnisch-deutsches Team am Start, das freilich nicht in die Wertung kommt. „Schade“, kommentiert Cornelius „Cees“ Pronk, Präsident des Internationalen Fachverbandes Gestaltender Schmiede (IFGS), „aber die Bewertung eines internationalen Teams ist diesmal bei der Schmiedweltmeisterschaft noch nicht zugelassen – das wird sich hoffentlich bis zum nächsten Mal ändern.“
 
Zeichnen. Ebenfalls zum Thema „Gleichgewicht“ können sich die Schmiede im Design- und Zeichenwettbewerb „Pier Luigi della Bordella“ gestalterisch austoben. Wie im vorletzten Jahr zum Thema „Faszination des Lichtes“ werden die Zeichnungen auch an diesem Wochenende von einer fachkundigen Jury bewertet.
 
Stände. Parallel zu den Wettbewerben findet in Stia eine Ausstellung von Schmiedearbeiten statt. Nach Anmeldung hat ein Komitee der Stadt verschiedene Metallgestalter ausgewählt, die gegen eine Gebühr von 100 € einen Ausstellungsstand buchen und dort drei Tage lang ihre Werke ausstellen dürfen. Für die rund 60 Verkaufsstände wird die komplette Einkaufsstraße in Stia gesperrt. Auf ca. 3,5 x 4,5 Metern präsentieren die Aussteller ihre kunstvoll gestalteten Objekte dem Publikum. Erstmalig sind auch zwei Stände des Internationalen Zentrums für Metallgestaltung in Kolbermoor mit ca. 50 Ausstellungsstücken von den Mitgliedern Michael Ertlmeier, Cornelius „Cees“ Pronk, Antoni Krukowski, Hans Neuschmied, Helmut Brummer und Vizeweltmeister Tom Carstens vertreten. Die Originalität der Stände wird ebenfalls von der Jury prämiert.  
Auswertung. Am letzten Tag der Biennale, dem Sonntag, bewerten die Jurymitglieder Uri Hofi (Israel), Achim Kühn (Deutschland), Jan Mohr (Tschechien), Pete Overon (Großbritannien) und Prof. Aido Cicinelli (Italien) mithilfe eines Punktesystems die geschmiedeten, gezeichneten oder ausgestellten Werke. Bei der anschließenden Siegerehrung werden die Gewinner der Schmiedeweltmeisterschaft verkündet (s.a. Kasten Seite xx) und mit dem Abspielen der jeweiligen Nationalhymne gewürdigt. Im Begleitprogramm der Biennale von Stia war als Schmankerl die Wanderausstellung Damaszenerstahl des Ringes der Europäischen Schmiedestädte zu bewundern, die demnächst auch in Solingen (15. November 2009 bis 5. April 2010) zu sehen sein wird.
 
Info + Kontakte
 
Comune di Stia
Piazza Pertini 1
I-52017 Stia (Arezzo)
Tel. +39 0575/504002
Fax +39 0575/503890
stia.comune@tin.it
www.comune.stia.ar.it
www.metall-aktiv.de
www.ironcities.net

x

Thematisch passende Artikel:

HAMMER IN

26. - 28. Juli in Sperberslohe/Nürnberg

Das Dorf Sperberslohe im Süden Nürnbergs verwandelt sich von 26. – 28. Juli in eine glühende Metropole des traditionellen Handwerks und der modernen Metallgestaltung. Zum vierten Mal findet dort...

mehr
Technik trifft Gestaltung

Auf der 8. Schmiedebiennale ist für jeden etwas dabei

Einwohner der bayrischen Schmiedestadt Kolbermoor freuen sich schon darauf, vom 6. - 8. August 2010 wieder die Hämmer der Schmiede klingen zu hören. Beim Kolbermoorer Brückenwirt werden bereits am...

mehr

Weltmeisterschaft der Schmiede

Vom 1. bis zum 3. September 2017 fand in Stia (Italien) die Schmiedeweltmeisterschaft statt. Das Thema Traum wurde den Schmiedeteams als Aufgabe gestellt. Das Team aus England ist auf Platz eins...

mehr
Ausgabe 2009-12 Weihnachts-Treffen in Stolberg

Schmiede sorgen für festliche Stimmung

Das Weihnachtsschmieden findet am Wochenende des 12. und 13. Dezember jeweils von 12.00 – 20.00 Uhr im Rahmen der „Kupferstädter Weihnachtstage 2009“ statt. Dass Schmiedefeuer, Hammerklänge und...

mehr

Metallgestalter gut in Form

Mit neun Exponaten haben sich Metallgestalter am Wettbewerb "Gute Form" in diesem Jahr beteiligt. Jurymitglied und Bundesfachgruppenleiter Markus Balbach, ist mit der Qualität der Werkstücke...

mehr