Recycling von Fenstern

Für die Ressourceneffizienz ist mehr möglich

Für die Resscourceneffizienz von Aluminium und Kunststoff gibt es noch Luft nach oben. Um die Wiederverwertung von Aluminium kümmert sich seit 1994 der Verband AIUIF in Frankfurt, um das Recycling von PVC-Altfenstern seit 20 Jahren die Firma Rewindo in Bonn.

Der Bausektor benötigt einen leichten, stabilen und vielseitigen Werkstoff. Diese Anforderungen erfüllt Aluminium. Die Herstellung von Primäraluminium ist ressourcen- und energieintensiv. Bei der Herstellung von Sekundäraluminium werden gegenüber der Primärelektrolyse 96 Prozent weniger Energie benötigt und es werden 95 Prozent der CO2-Emissionen vermieden. Aluminium weist deshalb in allen Verwendungsbereichen hohe Recyclingraten auf. Im Baubereich liegt der Recyclinganteil derzeit bei über 98 Prozent. Insgesamt werden in Deutschland derzeit rund 700.000 Tonnen Sekundäraluminium erzeugt, davon stammen rund 150.000 Tonnen aus dem Baubereich.  

Die Ressourceneffizienz von Aluminium kann weiter erhöht werden, wenn Recyclingmaterial in einem geschlossenen Wertstoffkreislauf verbleibt. Bei hochwertigen Knetlegierungen aus Anwendungen im Baubereich verhindert ein geschlossener Wertstoffkreislauf Qualitätsverluste und damit den endgültigen Verlust des Materials für den Bausektor. Außerdem tragen geschlossene Wertstoffkreisläufe dazu bei, dass das Material ressourceneffizient in den Anwendungsregionen verbleibt und zur Wiederverwendung kommt.

Der A|U|F wurde 1994 durch vier Systemhäuser gegründet und hat gegenwärtig 220 Mitglieder, davon sind 161 Verarbeiter, neun Systemhäuser, elf Umweltpartner mit insgesamt 270 Sammelstellen sowie rund 50 weitere Mitglieder aus den Bereichen, Planung, Zulieferer und Architektur. Mit einem Aufkommen von rund 75.000 Tonnen wurde 2021 knapp die Hälfte des inländischen Gesamtaufkommens von Aluminiumschrotten über den A|U|F einem geschlossenen Wertstoffkreislauf zugeführt. Für 2022 rechnet der Verein mit einem weiteren Volumenanstieg.

Dem A|U|F ist es gelungen, Vorbehalte gegen den Einsatz von Aluminium im öffentlichen Bereich abzubauen und für Unterstützung bei der Schaffung geschlossener Wertstoffkreisläufe im Baubereich zu sorgen. Über das A|U|F-Zertifikat weisen die Mitglieder Auftraggebern und Kunden nach, dass Aluminiumschrotte aus der Verarbeitung, Anwendung sowie dem Ausbau vollständig einem geschlossenen Wertstoffkreislauf zugeführt werden und sie damit zum nachhaltigen Einsatz des Werkstoffes beitragen.

Recycling von PVC

Über die Firma Rewindo wird das bundesweite Recyclingsystem der führenden deutschen Kunststoff-Fensterprofilhersteller organisiert. Innerhalb von zwei Jahrzehnten ist es mit Hilfe der auditierten Recyclingpartner gelungen, die jährlichen Recyclingmengen aus PVC-Altfenstern von damals 4.500 auf 42.500 Tonnen im Jahr 2021 zu erhöhen. Hinzu kamen rund 106.000 Tonnen an recyceltem Produktionsabfall.

//a-u-f.com:https://a-u-f.com

//rewindo.de:https://rewindo.de

Weitere Grafiken zur Nachhaltigkeit

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2022-1-2

AIUIF-Initiative

Walter Lonsinger, Vorstandsvorsitzender

„Die Mitgliederzahlen und die erfassten Mengen der Recyclinginitiative Aluminium und Umwelt im Fenster- und Fassadenbau (AIUIF) haben sich 2021 positiv entwickelt. Zum Ende des vergangenen Jahres...

mehr

227 AIUIF-Mitglieder

60% Baualu landet in Wertstoffkreislauf

Mehr als 60 Prozent des im inländischen Bausektor anfallenden Aluminium-Altmaterials wird 2022 im geschlossenen Wertstoffkreislauf des AIUIF neuen Anwendungen im Fenster- und Fassadenbereich...

mehr
Ausgabe 2020-11

Wicona

Hydro Circal aus Sekundäralu

Systemlösungen aus Hydro Circal 75R wie beispielsweise das Profilsystem Wictec für Fassaden haben mit den höchsten Anteil an wiederverwertetem End-of-Life (EoL) Aluminium im Markt: nämlich 75% und...

mehr
Ausgabe 2021-11 Interview

Walter Lonsinger vom AIUIF

„Immer mehr Betriebe setzen auf Nachhaltigkeit!“

metallbau: Wie entwickeln sich die AIUIF-Mitglieder-Zahlen und die Aluschrottmenge. Walter Lonsinger: Zu unserer großen Überraschung entwickeln sich sowohl unsere Mitgliederzahlen als auch die...

mehr
Nachwuchs

Lonsinger an der Akademie GFF

Nachhaltiges Aluminium

Indes wird bei der Herstellung von Sekundäraluminium durch Recycling von Schrott im Vergleich zur Produktion von Primäraluminium 95 Prozent weniger Energie benötigt und nur fünf Prozent der CO2...

mehr