Marktzahlen

Baupreise seit 2012

Preise stagnieren im Vergleich zum Vorjahr


Die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude in Deutschland haben im August 2020 auf dem gleichen Niveau wie im August 2019 gelegen. Grund dafür ist vor allem die seit Juli 2020 geltende Mehrwertsteuersenkung. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, gab es eine Stagnation der Baupreise gegenüber dem Vorjahr zuletzt im August 2003.
Im Mai 2020, dem zuletzt erhobenen Monat, hatte der Preisanstieg im Jahresvergleich bei 3,0 % gelegen. Im Vergleich zum Mai 2020 sanken die Baupreise im August 2020 um 2,2 %.

Thematisch passende Artikel:

Zuwachs für Bauwirtschaft (AT)

Ähnlich wie in Deutschland blieb auch in der österreichischen Bauwirtschaft 2021 vom angesagten Bauboom preisbereinigt nicht mehr viel übrig. Im Vergleich zum Vorjahr wuchs die reale Bauleistung im...

mehr

Zuwachs für Bauwirtschaft (D)

2021: Preisanstieg kaschiert schwache Nachfrage

Die Bauwirtschaft ist in Deutschland im Jahr 2021 zwar gewachsen, allerdings nur infolge steigender Preise, zeigen aktuelle Daten des Marktforschungsinstituts Brachenradar. Auf den ersten Blick schaut...

mehr

Zuwachs für Bauwirtschaft (CH)

2021: Markt wächst preisbereinigt um 2,3%

Der Aufschwung erfolgte im vergangenen Jahr kräftiger als von vielen vermutet wurde. In der Schweiz erhöhte sich im Jahr 2021 der Bauproduktionswert für die gesamte Bauwirtschaft um 4,8 Prozent...

mehr

Markt für VHF stagniert

Schwächelnder Nicht-Wohnbau reduziert Zuwachs

Laut einer Analyse von Branchenradar entwickelte sich der deutsche Markt für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) im Jahr 2020 mehr oder weniger nur noch seitwärts. Insbesondere der...

mehr

Bauglas rückläufig

Österreich: minus 3,6% Herstellererlöse

Aufgrund von Bauverzögerungen im Nicht-Wohnbau entwickelte sich in Österreich der Markt für Bauglas im Jahr 2020 rückläufig. Davon besonders betroffen waren Sicherheitsgläser, zeigen aktuelle...

mehr