Neues rund um die Garage

Bequem zum Auto dank der Tür im Tor


Komfort und ein gelungener Anblick treten bei Garagentoren immer stärker in den Vordergrund. Haltbar, einbruchsicher, sparsam angetrieben und leicht zu begehen sollen sie außerdem sein. Diesen Anforderungen begegnet der Türenspezialist Teckentrup aus Verl mit einigen Produktneuheiten.

Kratzfeste Glaselemente, sogenannte Schlupftüren („Türen im Tor“) sowie schnellere und solar versorgte Antriebe zählen zu den jüngsten Entwicklungen im Hause Teckentrup. Dabei trägt das Unternehmen der Beobachtung Rechnung, dass Klapptore immer öfter Sectionaltoren den Vorrang lassen müssen. Mögliche Gründe: Letztere bieten eine höhere Sicherheit, mehr Komfort und eine breitere Design-Auswahl als ihre Vorgänger. Mit Entwicklungen wie Solar-Antriebe berücksichtigt der Türspezialist auch ökologische Belange.
 
Architektonische Akzente. Durch Schlupftüren, also in das Tor integrierte Durchgänge, gelangen Personen in die Garage, ohne das Tor zu öffnen. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn kein separater Eingang vorhanden ist. Dabei läuft die Bodendichtung unterbrechungsfrei an der Unterkante des Tores über die gesamte Breite und hält Regen, Schmutz, Laub usw. ab. Das Tor bleibt trotz der Tür dicht. Bei elektrisch betriebenen Toren sorgt ein Sicherheitskontakt dafür, dass dieses nur bei geschlossener Tür hochfährt. Extrem kratzfeste Glaselemente in vielen neuen Formen, vom Bullauge bis zum Sprossenfenster, lassen Tageslicht in die Garage. Sie können zudem architektonische Akzente setzen.
 
Neutrales Gutachten. Das Thema Sicherheit fließt auch in die Weiterentwicklung der elektrisch betriebenen CarTeck-Tore ein. Sie lassen sich laut Firmenangaben nur schwer „knacken“, was Teckentrup mit einem neutralen Gutachten des TÜV unterstreicht. Für zusätzliche Bediener-Sicherheit sorgt eine Lichtschranke. Sie wird etwa 20 Zentimeter vom Boden entfernt montiert und stoppt das Tor, wenn der Lichtstrahl unterbrochen wird. Bei geschlossener Garage liegen die Komponenten geschützt in der Zarge.  
Schnell geöffnet. Der neue Antrieb „speed“ steigert den Komfort. Er öffnet ein Tor in der Hälfte der sonst üblichen Zeit. Die neue CarTeck-Antriebsgeneration senkt den Stromverbrauch im Bereitschafts-Modus („Stand by“) auf ein Viertel gegenüber konventionellen Lösungen. Um die Garage auszuleuchten, empfiehlt Teckentrup bewegliche Energiesparlampen. Fehlt der Anschluss an das Stromnetz, ist jetzt auch ein Akku-betriebener Antrieb erhältlich. Solarmodule – die ökologische Alternative – werden einfach auf dem Garagendach installiert. bk



 

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 1-2/2021 Normen

Tore nach DIN/TS 18194

Klassifizierung einbruchhemmender Tore

Mit der DIN/TS 18194 ist das Bauelement Tor offiziell sowohl normativ prüf- als auch zertifizierbar. Das war zuvor nicht der Fall, da der Anwendungsfall Tor in der DIN 1627-1630 seit 2011 nicht mehr...

mehr
Ausgabe 10/2011 Zwei Marktstudien zeigen positive Trends auf

Automatisierung von Toren

Starke Schwankungen in der Kaufneigung der Endverbraucher waren Ausdruck der Verunsicherung, zu der die Wirtschafts- und Finanzkrise 2009/2010 geführt hatte. Seit der zweiten Hälfte des letzten...

mehr
Ausgabe 09/2023

Teckentrup

Drehflügeltor für Garage

Um in beengten Garagen den Platz nicht zusätzlich durch das Tor zu verknappen, hat der Hersteller aus Verl ein Drehflügeltor entwickelt, das wie eine Tür mit zwei Flügeln nach außen öffnet. So...

mehr
Ausgabe 08/2010 Metallbauer im Visier

Roma geht mit Toren in die Offensive

Mit einer Produkt- und Service-Kampagne empfiehlt sich Sonnenschutz-Spezialist Roma jetzt dem Metallbauer auch als Hersteller von Garagentoren. Im Interview mit der Redaktion von metallbau erläutert...

mehr
Ausgabe 04/2020

Smarte Fenster, Türen, Tore

Mit Antriebs-, Sensor- & Steuerungstechnik

Bei den vielen Möglichkeiten, die Smart Home bietet, ist es wichtig, dass der Bauherr oder Nutzer seine Wünsche und Erwartungen analysiert und definiert. Nur so kann das System für das Gebäude...

mehr